Konzert

Thomas Alan Waits, der Poet des amerikanischen Albtraums, die versoffene Stimme der Unterschicht, ist ein Original: Er schuf seine eigene Kunstfigur, sein eigenes Musik-Genre, einen magischen Mythos. Auch wegen seiner einzigartigen Stimme ist Tom Waits nicht zu kopieren.

Das Duo NIHZ spielt jüdische Musik in jeder erdenklichen Form – von Eigenkompositionen bis hin zu traditionellen jiddischen Liedern. Mit Gitarre, Harmonika, Percussions und Gesang schaffen die gebürtigen NiederländerInnen eine lebensfrohe Hommage an die kreative Kraft der jüdischen Kultur.

Endlose Seen, kalte Brisen und faszinierende Nordlichter – so stellen wir uns meistens den Norden Europas vor. Den einzigartigen Charme dieser Region vertonten zahlreiche KomponistInnen der Romantik wie Edvard Grieg.

ALEXANDRA SUPERTRAMP - JAN KRUG - JONAS KÜNNE live on stage

Das Kulturbüro boSKop präsentiert vier westdeutsche Musiker, "die sich mit Leib und Seele der irischen Musik verschrieben haben": "Sie führen verschiedene Facetten gekonnt zusammen und entwickeln so einen völlig neuen gemeinsamen Bandsound", beschreiben die VeranstalterInnen die Crosswind-Bandphilosophie.

Die "Open Blues Band" präsentiert Ausflüge in die Rockgeschichte samt jazziger Elemente und Interpretationen des klassischen Chicago-Blues.

:bsz-Termintipp von Marek Firlej
 

Ein besonderes Konzert erwartet interessierte ZuhörerInnen im Bahnhof Langendreer: Der Aktivist Heinz Ratz vereint MusikerInnen unterschiedlicher Kulturen, die in deutschen Flüchtlingslagern untergebracht sind und bringt diese gemeinsam auf die Bühne.

Im Kontext des Runden Tisches im Zeichen von "RUB bekennt Farbe" treten beim "RUB-gegen-Rechts"-Konzert Beter Böcek Orkestrasi und Adama Sunshine & The Sunshine Reggae auf.

Die Harrani Hurricanes fegen auf Einladung von boskop über die Bühnenplanken im AStA-KulturCafé.
 

Seiten