Ausstellung

Zehn Geflüchtete aus zehn Ländern kommen nach Deutschland, lernen die Sprache, absolvieren Computerkurs und Berufspraktika. Das Besondere: Ein Team vom Bildungsträger Gewerkstatt gGmbH begleitet die zehn Menschen, die ihre Erfahrungen in Kunst ausdrücken. Die erlebten Traumata wurden visualisiet, doch auch Hoffnung spricht aus den Werken.

Einmal im Jahr stellt die Revierkunst 75 KünstlerInnen aus dem Ruhrpott, aber auch von außerhalb, in wechselnden Ausstellungsstädten aus. Ausgestellt sind Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Musik.

Der Exzellenzcluster RESOLV (Ruhr Explores Solvation) lädt zu ihrem Experimentier-Programm „Völlig losgelöst“ all jene ein, die gerne für einen Tag lang Chemiker spielen wollen. Bei erfolgreicher Teilnahme winkt ein Selbstbauset für Textmarker zum Weiterexperimentieren für zu Hause.

Kindheitserinnerungen werden wach, wenn am Samstag in Herne alte Gaming-Konsolen und Arcade-Automaten bestaunt und ausprobiert werden können. Aber auch Aktuelles wird auf der Videospielausstellung geboten – so können interessierte SpielerInnen an einem Fifa-16-Turnier teilnehmen und Sachpreise gewinnen.

:bsz-Redakteur Tim liebt Labyrinthe und hat keine Angst vor engen Räumen. Aus diesem Grund besucht er die am 29.

Das Stadtarchiv Bochum widmet den türkischen ArbeitsmigrantInnen eine Daueraustellung, die seit 1961 nach Deutschland gekommen sind und ihren Beitrag zum „Wirtschaftswunder“ leisteten.

Ihr wurde ein weiblicher, humaner Blick auf die Welt attestiert: Eve Arnold (1912-2012) zählt zu den bekanntesten und wichtigsten Fotografinnen des 20. Jahrhunderts. Mit ihren unkonventionellen Modeaufnahmen und politischen Reportagen erlangte sie Bekanntheit. Ein Panorama ihres Schaffens lässt sich ab sofort in der Ludwiggalerie bestaunen.

Der Beginn des Ersten Weltkriegs jährt sich 2014 zum hundertsten Mal – auch die Unibibliothek nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, dieses Ereignisses zu gedenken.

Seiten