Grimme-Preis
Grimme-Preis in Marl verliehen
Stolz auf ihren zweiten Grimme: Maren Kroymann freut sich, dass ihre Sendung „Kroymann“ zum zweiten Mal in Folge geehrt wurde, da die Sendung sich auch weiterentwickelt habe. Bild: Von Krd - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=77816956

Ehrung. Vergangenen Freitag wurde zum 55. Mal der Grimme-Preis verliehen. Die Ausgezeichneten sehen eine Veränderung und Weiterentwicklung der deutschen Film-, Serien- und Fernsehlandschaft vor allem in Hinblick auf die neuen Zugangsmedien.

Ausgezeichnete Frauen auf der Grimme-Preisverleihung
Das Team von „Bad Banks“: Die Serie begeistert nicht nur wegen ihrem Thema, die Finanzwelt, sondern auch wegen der Wahl zweier weiblicher Hauptrollen. Bild: Von Krd - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=77816621

Kommentar. „… und was ist mit den Frauen?“ In diesem Jahr wurden diese während der Grimme-Preisverleihung zwar nicht explizit erwähnt, waren aber trotzdem ein Thema. Frauen sind zwar noch immer unterrepräsentiert, aber einige Veränderungen sind schon geschehen.

Grimme-Preis in Marl verliehen
Viele GewinnerInnen: Achim von Borries, Liv Lisa Fries und Peter Kurth wurden für die Serie „Babylon Berlin“ ausgezeichnet. Bild: Krd - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=68313223

Auszeichnung. Zum 54. Mal wurde der Grimme-Preis in Marl verliehen. Mit 71 schon bekannt gemachten PreisträgerInnen wurden so viele Ehrungen wie noch nie überreicht. Eine Auszeichnung, die für die GewinnerInnen eine besondere Ehre ist.