Dortmund
Nazi-Aufmarsch mit vielfältigem Gegenprotest in Dortmund
Fröhlich in Pink: Zur Unterstüzung kamen Gegendemonstrant- Innen extra aus den Nachbarländern und zeigten vollen Einsatz gegen „Braun". Bild: bena

Demo. Neonazis sind trotz europaweiter Aufrufe am letzten Samstag dank mehrerer friedlicher,  bunter und lauter GegendemonstrantInnen einmal mehr in der Unterzahl.

In der Dokumentation „Brüchige Biografien“ geben VerkäuferInnen der Bodo viel von sich preis
Neue Chancen: (v.l.) Verkäufer Markus, Vertriebsleite Oliver Philipp und VerkäuferChristian im Gespräch. Bild: stem

Straßenmagazin. Der Film „Brüchige Biografien“ zeigt den Alltag der Menschen, die das Straßenmagazin „bodo“ verkaufen und gibt ein Bild davon, wie Struktur und menschlicher Kontakt Chancen wiederherstellen können.

Frauen in der rechten Szene
Das Gesicht der rechten Frauen? Beate Zschäpe war nicht die erste, die innerhalb einer rechten Gruppierung aktiv gewesen ist. Foto: picture alliance/ dpa

Neonazismus. Männlich, weiß, glatzköpfig, rechtsextrem? Nicht zwingend. Journalistin Andrea Röpke sprach im Dortmunder „Nordpol“ vergangenen Donnerstag über Frauen und ihre Rolle im rechten Milieu.

Sinti und Roma heute – Ein Einblick
Fröhliches Demonstrieren am Sonntag: Mit musikalischer Begleitung und bunten Flaggen maschierten multikultrelle DortmunderInnen gegen Antiziganismus und für mehr Toleranz. Foto: sat

Festival. Zum nun vierten Mal in Folge fand das Roma Kulturfestival statt. Das einwöchige Festival vom 3. bis 9. Oktober verteilte sich über die ganze Nordstadt und drüber hinaus.

Schwierige Lebensrealität der Sinti und Roma in Dortmund
Nordstadt als Hotspot: Gerade in der Mallinckrodtstraße und um den Nordmarkt sammeln sich EinwanderInnen aus Bulgarien und Rumänien.  Foto: Mbdortmund CC-BY-SA

Integration. Zwischen Willkür und Willkommenskultur: Wir haben mit Dortmunder Organisationen über Sinti und Roma in der Stadt gesprochen.

Hip-Hop-Abriss im Dortmunder Revierpark
Dillon Cooper ist ein Hip-Hop-Schwergewicht aus Brooklyn: Dem strömenden Regen fiel sein T-Shirt zu Opfer aber seine Energie wirkte ansteckend auf seine Fans. Cooper zeigte sich vom Setting begeistert. Bild: Jan Turek

Festival. Das Out4Fame 2017 feierte seine Premiere im Revierpark Wischlingen. Busta Rhymes, Eko Fresh und weitere heizten bei hartnäckigem Schauer BesucherInnen, aber auch den AnwohnerInnen ein. 

Wenn Busta Rhymes, DJ Premier und Kool Savas nach Dortmund kommen, ist natütlich auch die :bsz dabei. Wir haben mit KünstlerInnen, BesucherInnen und auch mit dem Veranstalter gesprochen. Außerdem haben wir uns zu diesem Anlass Gedanken über die Vorurteile gemacht, die über Hip-Hop existieren. Sind sie gerechtfertigt? Lest den vollständigen Artikel hier und hier Jans Beitrag zu : "Vorurteile gegenüber Hip-Hop",  

         :Die Redaktion

 

 

Rapper rasieren den Ruhrpott
Busta Rhymes ist schon 2015 beim Out4Fame-Festival aufgetreten Foto: Lipstar & Frederic Lippe (Fred Production) CC BY-SA 2.5

Musik. Das Out4Fame-Festival ist nach Dortmund umgezogen. Der Revierpark Wischlingen wird vom 18. bis zum 20. August ganz in der Hand von tausenden Hip-Hop-Fans sein.

KünstlerInnen-Kollektiv führt die Waffenindustrie vor
Friedenspreis für WaffenlieferantInnen: Das Peng! Kollektiv bei ihrer inszenierten Preisverleihung Foto-Quelle: Peng

Aktivismus. Bombenstimmung im Dortmunder Megastore – das Peng! Collektiv lud am 21. Juni zu „Grundgesetz Galore“.

„We Trust! Show“ verspricht … Alles!

Urbane Künste. Wenn die Veranstaltenden der „We Trust! Show“ sagen, dass ihr Event geil wird, dann haben sie damit bislang Recht behalten. Die zweite Auflage verspricht am 27. April in Dortmund Neuerungen.

Premiere: Ruhrpott-Doku zeigt wiederentdeckten Leerstand
Solidarisches und ökologisches Landwirtschaften ist möglich: Solche und andere Projekte werden im Film „Das Gegenteil von Grau“ gezeigt. Foto: Das Gegenteil von Grau

Film. Wohnprojekte, Nachbarschaftsgärten oder MieterInnen-Initiativen: „Das Gegenteil von Grau“ von Matthias Coers und „Recht auf Stadt Ruhr“ zeigt die andere Seite des Ruhrgebiets. Am 23. März feierte der Dokumentarfilm Premiere im Dortmunder Roxy-Kino.

Seiten