Neue Verfassung, neues Glück
Die neue Verfassung der Ruhr-Universität wurde am 30.4. beschlossen – an einem geschichtsträchtigen Datum. Am 30.4.1965 – also genau vor fünfzig Jahren – wurde die erste Verfassung der RUB verabschiedet. Leon Schmitz, Mitglied des Senats und Teil der Gremienberatung sieht in der Erneuerung eine Verbesserung für die Studierenden, die nicht nur den Senat gegenüber dem Rektorat und Hochschulrat gestärkt habe: „Für die Studierenden sind viele Punkte ein großer Fortschritt. In Zukunft werden alle Universitätskommissionen viertelparitätisch besetzt – das heißt, dass jede Statusgruppe gleich viele Mitglieder entsendet. Weiterhin werden diverse Entscheidungen im Senat auch viertelparitätisch beschlossen. Dazu kommt, dass eine Verpflichtung zu ziviler Forschung und Lehre festgesetzt, eine Vertretung für studentische Hilfskräfte, sowie für Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen eingerichtet und die Möglichkeit eines studentischen Prorektors geschaffen wurde.“
 
:alx