Die IT-Sicherheit von morgen

Forschung. Mit einer neuen Forschungsinitiative sollen autonome Systeme wie selbstfahrende Autos und Drohnen sowie Bild- und Spracherkennungssysteme gegen Angriffe abgesichert werden. Dies geht aus einer Pressemitteilung der RUB hervor. Die von 2017 AN für fünf Jahre laufende Initiative „Intel Collaborative Research Institute“ wird gefördert vom Chip-Hersteller Intel und koordiniert von der Technischen Universität Darmstadt. Weiterhin beteiligt sind die Technische Universität Wien, die Universität Luxemburg und die finnische Aalto-Universität. Die RUB ist mit dem Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit involviert, um genauer zu sein mit den drei Lehrstühlen Systems Security von Prof. Thorsten Holz, Embedded Security von Prof. Christof Paar und Security Engineering von Prof. Tim Güneysu. Holz erklärt in Hinblick auf die anstehende Arbeit: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Intel und den anderen Forschungsgruppen. Durch diese Kooperation entsteht eine der größten Forschungsinitiativen zur Sicherheit von autonomen Systemen in Europa.“                                             

    :tom