Neue Gastronomie

Nach 14-monatiger Planung wird am kommenden Dienstag, den 15. April, das „Q-West“, eröffnet. Das Akademische Förderungswerk (Akafö) wird in dem oberhalb der Geisteswissenschaftsgebäude gelegenen Querforum West künftig ganztags Speisen und Platz für rund 300 Gäste (an)bieten. Geöffnet ist das Q-West von 7.30 Uhr bis 22 Uhr. Mittags soll auf Bargeld verzichtet und mit einer aufladbaren Geldkarte bzw. dem Studierendenausweis bezahlt werden; abends ist auch Bargeldzahlung möglich.
Das Querforum war ursprünglich als Ausweichgebäude während des Umbaus der Hauptmensa auf dem RUB-Campus konzipiert. Im Mai 2006 wurde das leerstehende Gebäude von Bildungsaktiven besetzt, die dort im Zuge der Proteste gegen Allgemeine Studiengebühren die „Freie Uni Bochum“ (FUB) ausriefen, wo allein im Sommersemester 2006 über 100 teils selbstorganisierte Veranstaltungen stattfanden. Nach polizeilicher Räumung der FUB im Januar 2007 wurde das Gebäude als Tutorienzentrum (TuZ) genutzt.
Nun soll das Q-West der Entlastung der Hauptmensa dienen. Die neuartige Gastro richtet sich nicht nur an Studierende und DozentInnen, sondern an alle Uni-Angehörigen. Im Sommer wird man auch auf der Außenterrasse essen können und es wird eine „Grillbude“ geben. Bereits vor einigen Tagen wurde ein rund vier Zentner schweres Logo aus angerostetem Stahl vor dem Q-West installiert, das stilistisch an Richard-Serras Plastik „Terminal“ unweit des Hauptbahnhofs erinnert.