Auf den Punkt: Zivilcourage

Zivilcourage: Selten erschien ein Wort geschichtlich so sehr im Gegensatz zur Etymologie: Zivilcourage heißt eigentlich Bürgermut und setzt sich aus den Wörtern zivil (zu deutsch: staatsbürgerlich) und Courage (Mut) zusammen. Aber muss es nicht auch den gesetzestreuen und abgestumpften BürgerInnen als ziviler Ungehorsam vorgelebt werden? Denn mittlerweile gibt es schon eine „Initiative für mehr Zivilcourage“ von der Polizei. Das heißt in etwa: Brav 110 wählen und als Zeuge aussagen. Aber geht das immer? Bürgerschaftliches Engagement bloß als ein „mit dem“ anstatt „gegen das“ Gesetz? Was taten die couragierten Idole? Rosa Parks blieb sitzen und verstieß gegen die Segregation. Martin Luther King blieb hoffnungsvoll und widersetzte sich dem alltäglichen Rassismus. Rosa Luxemburg blieb laut und kämpfte für Frieden. Beispiele dafür, dass ein solcher Einsatz die Weltgeschichte bewegen kann, gibt es also genug.
Also: Fasst Euch ein Herz und zeigt Zivilcourage.

:Benjamin Trilling