Auf den Punkt: SPAM

SPAM: Aus eingekochten Fleischresten bestehendes Dosenfutter; das Frühstücksfleisch. Der englische Name, Spam, ist nur eine Abkürzung des Inhalts: Spiced ham. Der haltbare Spam machte vor allem beim Militär Karriere – als Verpflegung wohlgemerkt, nicht als Bio-Waffe. Ihre heutige Bedeutung verdankt die olle Konserve jedoch ein paar hungrigen Wikingern. Die saßen Anno 1970 in einem Monty-Python-Sketch in einem Imbiss. Die Gerichte enthielten reichlich Spam, manchmal sogar mehrfach, wie „Spam, bacon, sausage and Spam“ oder „Spam, egg, Spam, Spam, bacon and Spam“. Bei Nennung der sinnlosen Lieblingszutat grölten die Wikinger begeistert ein Lied über Spam. Dem Sketch zu Ehren taufte man schon im Ur-Internet sinnlose Posts, meist Werbung, schlicht „Spam“. Der Spam-Sketch hatte Spam bleibenden Spam-Eindruck hinterlassen: Spam. Um diesen Unsinn zu feiern, ist gerade Karneval ein guter Anlass. Stellt Euch also – gerne im Wikingerkostüm – in der Mensa beim Aktionsmenü an und singt: „Spam, Spam, Spam, Spam, Lovely Spam, Wonderful Spam.”

:Johannes Opfermann