Auf den Punkt: Natur

Natur: Als Gegensatz zur Kultur, zu allem künstlich von Menschenhand Geschaffenen, kann man die grüne Gefahr getrost als uralten Feind der Menschheit bezeichnen. Über Jahrtausende wurde die Wildnis bekämpft und umgeformt, aus Urwäldern urbares Land gemacht und auch urbane Räume. Dass dabei außer Flora und Fauna auch fortschrittsfeindliche Urvölker vernichtet wurden, ist sicher bedauerlich, aber warum kämpfen die auch im epischen Konflikt des Menschen mit der Natur auf der falschen Seite? Doch egal wie viele Fußballfelder Regenwald wir pro Stunde abholzen, damit sie landwirtschaftlich kultiviert werden können: Wir sollten jedoch nicht dem Irrglauben verfallen, die Natur als solche befände sich auf dem absteigenden Ast. Unsere anpassungsfähige Feindin dringt in unsere Städte vor, erobert Brachflächen zurück und verwandelt den ihr mühsam abgetrotzten Lebensraum wieder in wuchernde Wildnis. Das können wir StadtbewohnerInnen nicht zulassen. Weg mit dem Unkraut!

:Johannes Opfermann