Auf den Punkt: Brandstifter

Brandstifter:  (Dieser Artikel befasst sich mit Personen – männlich und weiblich –, die  mehr oder weniger professionell kokeln. Für den Gründer einer Zwiebackfabrik siehe Brandt-Stifter, für Alkoholkonsum fördernde Substanzen siehe Brandstifter².)

Schon die alten Germaninnen und Germanen kannten Surtr, den Riesen, der die Regenbogenbrücke mit seinem Feuerschwert zerschlagen sollte. Feind der Göttinnen und Götter, Brandstifter und anscheinend homophob: Dass der mit Feuereifer bekämpft werden musste, lag auf der Hand. Zwar sind Feuerschwerter aus der Mode gekommen, der Sinn nach Kokelei aber ist bei manchen Hitzköpfen immer noch brandaktuell. Im März 1996 verkündete eine Gruppierung unter dem Decknamen „Wunderkind“, dass sie für so manches Feuer-Werk brennen: „Ich bin ein Feuerstarter, verdrehter Feuerstarter, du bist ein Feuerstarter …“ Während sich diese Gruppierung allerdings öffentlich vor laufenden Kameras präsentierte, dürften sich die meisten anderen Amateur-„Funker“ wohl weniger für diese Idee erwärmen können.
:Marek Firelay

Autor(in):