WELT:STADT
Festival in der Innenstadt Essens

Die Essener Innenstadt wird Schauplatz des rockigen Nord Open Airs. Ein Sinnbild dafür, dass auch die kleinen alternativen Festivals wieder Fuß fassen.   

 
Die Ansprüche an russische Künstler:innen

Staatsnahe, russische Presse wird im Zuge des Angriffes auf die Ukraine mit Einschränkungen und Verboten belegt. Doch auch ein mehr oder weniger inoffizieller Kulturboykott gegen Künstler:innen, Musiker:innen und andere Kunstschaffende ist Teil der Sanktionen. 

ie Lage spitzt sich zu im Bochumer Tierheim

Unser Bochumer Tierheim in Langendreer platzt aus alle Nähten. Nun müssen Konsequenzen gezogen werden.   

 
 
Mit der Bahn nach Sylt

Medien berichten über die selbsternannte „Trauminsel“, Sylt, als würden alle dort Urlaub machen. Mit dem 9-Euro-Ticket klingt es nun so, als sei die Insel nur noch von Punks bewohnt. Ich habe mir das ganze mal für Euch aus einer intersektionalen Perspektive angeguckt.  

Falsche Vorwürfe gegen linke Aktivisten gestreut

Zwei linke Aktivisten sind Ziel einer Hetzkampagne durch Rechtsradikale. Das Mittel: Falsche Vorwürfe des Missbrauchs. TW: Sexueller Missbrauch 

Neues E-Sport Mitglied im Verein

Bolzen auf dem Pixelrasen. Beim VfL Bochum fördert man den Nachwuchs im Bereich E-Sport und begrüßt ein neues weibliches Talent. 

Warum ist hier Musik?

War da was? Vergangenen Donnerstag fand im Rahmen des Rediscover Campus das „große“ Chill Out an der G-Wiese statt. Mit DJ und Künstler:innen wurde gelockt und irgendwie auch nicht. 

Bochum Total wieder da!

Nach der Coronazwangspause kehrt Bochum Total zurück – zur Freude der Besucher:innen und Veranstalter:innen von Cooltour Bochum. 

 
Premiere Nr. 1336

A E I O U – nicht nur ein neuer Film trägt diesen Namen, auch in unserer dieswöchigen Ausgabe sind diese Vokale alle anzutreffen.

Betreiber gehen gerichtlich gegen Streikende vor

Seit knapp 2 Monaten läuft der Streik der nicht-ärztlichen Beschäftigten an sechs Unikliniken in NRW. Dabei scheint sich die geringe Verhandlungsbereitschaft der Klinikbetreiber, die nun statt zu Gesprächen lieber zu Gerichtsterminen einladen lassen, fortzusetzen. 

 

Seiten