Stefanie Lux (lux)
Kommentar: Sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht: Die Suche nach den Tatverdächtigen
Kleines Ratespiel: Gegen welches dieser Schafe würde sich die Schafsherde wohl im Krisenfall wenden? Foto: Jesus Solana, CC By 2.0 Wikimedia Commons

Die Berichte zu den Geschehnissen in Köln zum Jahreswechsel sprechen von TäterInnen und Opfern: Böse Flüchtlinge und arme, hilflose Frauen. Oder haben es die Frauen darauf angelegt, vergewaltigt zu werden? Was sollen die armen Geflüchteten schon denken, wenn Frau im Minirock sie anlächelt? Ergo: TäterInnen, die Asylsuchende in die Opferrolle drängen. Wird zudem die Polizei betrachtet, die sich (je nach Perspektive) blind gestellt hat, unfähig oder völlig überfordert weil unterbesetzt war, dann ist die Verwirrung perfekt: Wer ist denn nun Opfer und wer TäterIn?

DIE :bsz-GLOSSE

Versprechen: Sprechakt mit zwei unterschiedlichen Grundbedeutungen – entweder, man sichert jemand anderem verbindlich etwas zu oder man sagt versehentlich etwas anderes, als man meint.

Kommentar: Trumps antimuslimische Äußerungen treiben die Internetgemeinde zu Spekulationen
Nimmt ihre Schöpfung in Schutz: J.K. Rowling verurteilt Trumps antimuslimische Haltung. Screenshot: lux; Quelle: Twitter
Er-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf ist zurück – wenn es nach im Internet kursierenden Verschwörungstheorien geht. Die Rede ist von Donald Trump, der entweder als Lord Voldemort selbst oder gar Schlimmeres bezeichnet wird.
DIE :bsz-GLOSSE

Verunreinigung: Gegensatz von sauber, makellos. Tritt oft zusammen auf mit Ungeziefer, Schimmel oder totaler Vermüllung – vor allem in Studiwohnheimen. 

Mein Leben als Wohnheimsstudi

Für mich war immer klar: Zum Studium ziehe ich ins Wohnheim. Durch meine älteren Geschwister hatte ich schließlich schon einige kennengelernt. Selber habe ich dann in zweien gewohnt und etliche mehr erlebt. Mein Fazit: Meine Wohnheimszeit war gleichzeitig die schlimmste und beste Zeit meines Studiums. 

Internationaler Tag des Ehrenamtes

Wenn jedeR nur an sich denken würde, wäre für alle gesorgt – dass dieser Satz vorne und hinten nicht stimmt, haben die meisten von uns schon in der Kindheit gemerkt. Aber nicht nur Geflüchtete oder sozial schwache Menschen profitieren von ehrenamtlichem Engagement.

Normalerweise findet man Stefanie ja eher bei der „klassischen“ Karaoke-Variante mit Gesang – das Konzept des Powerpoint-Karaoke muss sie aber auch unbedingt mal ausprobieren! Ohne vorher zu wissen, was sich auf den Folien befindet, dürfen (müssen?) die angehenden Powerpoint-Stars einen fünf-minütigen Vortrag über „ihr“ Thema halten.

Im Bochumer Fenster entsteht derzeit das „Unifit“, ein circa 3.000 Quadratmeter großes Zentrum für Gesundheits- und Fitness-Sportarten. Dort sollen künftig Kurse des Hochschulsports der RUB stattfinden.

Kommentar: HIV-positiv: Charlie Sheen zum öffentlichen Outing getrieben
Solidarität statt Stigmatisierung: Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Quelle:  pixabay

Vier Jahre nach der Diagnose sprach Schauspieler Charlie Sheen erstmals öffentlich über seine Krankheit. Diesen Schritt ging er laut eigener Aussage, um sich aus einem Gefängnis jahrelanger Erpressungsversuche und Schweigegeldzahlungen (bis heute rund zehn Millionen US-Dollar) zu befreien. 

 
DIE :bsz-GLOSSE

Mark: „Haste mal ’ne Mark?“ – Den Spruch hört man (Euro sei Dank) heute selten. Auch die Steiermark freut sich, nicht mehr mit der Steuer-Mark verwechselt zu werden. Keine müde Mark haben wir heutzutage im Portemonnaie, weder D-Mark, noch Ostmark.

Seiten