Stefanie Lux (lux)
Studie: Sexuelle Gewalt für zu viele Deutsche denkbar
Blöd, wenn man es dazu sagen muss: Aufreizende Verkleidungen heißen nicht, dass man sexuellen Handlungen zustimmt – also die Dame bitte nicht angrapschen! Foto: Miguel Discart/Wikimedia Commons CC-BY-SA-2.0

In einer EU-Studie zu geschlechtsspezifischer Gewalt findet sich eine verstörende Statistik: JedeR vierte Befragte meint, dass „Geschlechtsverkehr ohne Einwilligung“ unter bestimmten Umständen gerechtfertigt sein kann. Und vermutlich sogar vom Opfer provoziert – so fast ein Fünftel der Deutschen. Immerhin befindet sich Deutschland im europäischen Vergleich im soliden Mittelfeld. Beruhigend – nicht wahr?

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

„Ob du behindert bist?!?“ – auch heute wird der Hinweis auf eine Beeinträchtigung leider oftmals noch als Schimpfwort gebraucht. In den letzten Jahrzehnten hat sich allerdings viel getan, um Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen ein möglichst gleichberechtigtes, würdevolles und barrierefreies Leben zu ermöglichen.

Vom 10. bis 30. Dezember verwandelt sich die Jahrhunderthalle Bochum in eine 1.350 Quadratmeter große Indoor-Eisbahn.

Für die vom 5. bis 9. Dezember stattfindenden Wahlen zum 50. Studierendenparlament (StuPa) sowie zum 2. Rat der studentischen Hilfskräfte (SHK-Rat) werden noch Studierende als HelferInnen für Urnenbesetzung und Auszählung gesucht.

Chemie: Naturwissenschaft, die sich mit Eigenschaften, Zusammensetzung und Umwandlung von Stoffen und ihren Verbindungen beschäftigt. Wer gutes Lehrpersonal hat (der beste Lehrer Deutschlands in dem Bereich kommt übrigens aus Bochum), lernt dort mehr als nur wissenschaftlich akkurate Breaking Bad-Fanfiction zu schreiben.

Was sind meine Stärken und wie helfen sie mir beim Berufseinstieg? UniverCity Bochum lädt Studierende aller Bochumer Hochschulen zur Klärung dieser und weiterer Fragen am 17. November von 16 bis 20 Uhr zum Skills Day ins UFO (Universitätsforum) ein.

Hormonelle Verhütung für den Mann vorerst gescheitert
Nur ein kleiner Piecks: So einfach ist es mit der hormonellen Verhütung für den Mann leider (noch) nicht.

Die weltweite Studie zu hormonellen Verhütungsspritzen für Männer wurde frühzeitig abgebrochen. Nachdem 20 der 320 Studienteilnehmer wegen Nebenwirkungen ausgestiegen sind, wurde davon abgesehen, weitere Probanden zu rekrutieren. Ein Untersuchungsausschuss kam zu dem Schluss, dass die Risiken den potentiellen Nutzen überwiegen.

Studie zur Verhütungsspritze für Männer abgebrochen
Spaß mit der Medizin: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie die Packungsbeilage und lesen Sie Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder ApothekerIn aus der Hand. Foto: Public Domain

Hormonelle Verhütung für Männer lässt weiter auf sich warten. Der (angebliche) Grund: Sie kommen mit den Nebenwirkungen nicht klar. Ein Aufschrei ging durch die Medien: Sind Männer Mimosen, die nicht mal ein bisschen Akne und Stimmungsschwankungen abkönnen? So einfach ist es allerdings dann doch nicht – Schuld ist vielmehr die Bürokratie.

Deutsche Bahn: Timetable change too optimistic
Five minutes: Time is relative – and so is the question of whether or not you’ll catch your train. Foto: Public Domains

If you’ve travelled with German Rail, odds are that you’ve encountered the time unit known as “Deutsche-Bahn-Minute” (DBM). As a frequent traveller, you know that five DBM’s can mean basically anything from “right on time” to “the train is still stuck in Narnia”. Consequently, it should be taken with a pinch of salt when an official statement reads that changing trains will only add five minutes to the total length of your trip. 

Welttag der geistigen Gesundheit

Höher, weiter, schneller. Am besten in der Regelstudienzeit mit Fachpraktika und Auslandsaufenthalten summa cum laude fertig werden – dabei natürlich das Sozialleben nicht vergessen. Stress pur. Und Stress sehen ExpertInnen als einen wichtigen Auslöser für psychische Erkrankungen.

Seiten