Kendra Smielowski (ken)
Kommentar: Wirft Rudolfa einen Schatten auf’s Bochumer Weihnachtsfest?

Kommentar. Das Weihnachtsfest naht: Die BochumerInnen wittern eine Genderverschwörung in Rudolfs Erkrankung.

Wo beginnt Sexismus? Eine Frage auf die es nur selten eine eindeutige Antwort gibt.
Unscharfe Grenzen: Wo beginnt Sexismus? Bild: Marion Vina

Ausstellung. An der Uni Göttingen wurden Kunstwerke in der Mensa abgehangen: Die sexistischen Inhalte seien der Grund für das vorzeitige Beenden der Ausstellung mit dem Titel „Geschmackssache“.

„Scheißegal! Besoffen!“ – Das Motto der fünften Jahreszeit seit über 500 Jahren
Kostümierte Menschen, Konfetti und Schlagermusik – für manche super, andere ergreifen die Flucht. Symbolbild

Karneval. Der 11. November, 11:11 Uhr. Für manche die beste Zeit des Jahres, andere verkriechen sich lieber bis Aschermittwoch. Dennoch: Nur die wenigsten kennen den Hintergrund des Fests.

Thyssens Fusion mit Tata Steel verursacht Unzufriedenheit unter MitarbeiterInnen
ThyssenKrupp: Der Stahlgigant plant die Fusion mit dem indischen Unternehmen Tata Steel. Bild: ken

IG Metall. Betriebsversammlung von ThyssenKrupp zur Fusion mit Tata Steel stellt MitarbeiterInnen nicht zufrieden.

9. November: ForscherInnen und medizinischem Personal gelang es weltweit erstmals eine erfolgreiche Hauttransplantation mit aus Stammzellen gezüchteter Haut durchzuführen. Der siebenjährige Patient leidet an der sogenannten „Schmetterlingskrankheit“, bei der die Haut so empfindlich ist, „wie die Flügel eines Schmetterlings“.

Sexismusvorwürfe an der Uni Göttingen

Kommentar. Kunst ist Geschmackssache. Doch statt Kritik und Diskurs zu ermöglichen, wird Kunst mit Sexismus-Anschuldigungen begegnet. 

„Voll sein und müßiggehen ist die größte Plage auf Erden.“ So sah Martin Luther die Faulheit. Redakteurin Kendra findet das witzig. Für sie heißt das, dass Studis quasi auf Umwegen die elfte Plage sind. Denn was tun wir auch anderes als Saufen und Faulenzen. Wobei das ja unter angehenden AkademikerInnen vornehm als „Prokrastination“ bezeichnet wird. Jedenfalls macht sich auch das Café Eden im Rahmen der AUSTAUSCHbar Gedanken zum Thema Müßiggang. Wäre ja eine Überlegung wert, da hin zu gehen. Hoffentlich komm ich von der Couch hoch …

Mal anders im Regen spielen

Kartenspiel. Weder klassisch mit Karten noch auf einem Brett, aber dennoch ein guter Zeitvertreib ist  das Kartenspiel Black Stories. Es  vereint Raten mit Knobeln.

The walking Studi – auf der Jagd nach Unicum
Auf der Jagd: „U-ni-cum“ hallt es über den Campus, wenn die Tüten-Apokalypse beginnt. Bild: ken

Glosse. LAUFT! Die Unicum-Tüten sind los! Mit dem Eintreffen der Papptäschchen geht auch das furchteinflößende Gebrabbel der Tüten-Zombies los … Sie kriechen aus der Bib und ein beängstigender Singsang hallt über den Campus: „U-ni-cum“.

Werde aktiv: „HoPo brennt“ macht’s möglich
AStA-Kampagne lockt Studis ins AZ: „HoPo brennt für Euch“ will Hochschulpolitik wieder attraktiv und lohnenswert machen. Bild: ken

Hochschulpolitik. Knapp sechs Wochen sind es bis zum Wahlkampf an der RUB. Die Listen ringen um Nachwuchs, es gibt Kennenlernabende. Auch der AStA will aufklären: Am 17. Oktober hatte die Kampagne „HoPo brennt für Euch“ ihre Auftaktveranstaltung.

Seiten