Christian Feras Kaddoura (fufu)

Die meisten sind sich wahrscheinlich einig, dass ein Feiertag was Gutes ist, besonders wenn er einer äußerst wichtigen und düsteren Phase der Weltgeschichte oder eher gesagt ihrem Ende gedenkt. Gauland sieht das anders! Gaui möchte nicht frei haben, Gaui möchte auch nicht an bestimmte Dinge erinnert werden. Gaui weiß aber, wie er sich verteidigt: „(…) die in Berlin vergewaltigten Frauen werden das ganz anders sehen als der KZ-Insasse.“ Aha. Deswegen meint er, soll der 8. Mai nicht als Feiertag anerkannt werden, weil es kein „Glückstag für Deutschland“ sei. Der Rest der Welt ist aber mehr als glücklich, dass es vor 75 Jahren am 8. Mai zur bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht kam. Ein schrecklicher Krieg mit unsagbar vielen Toten ging endlich zu Ende. Leid gehörte unter dem NS-Regime zum Alltag. Krieg bringt Leid und Verderben für alle. Wenn das vorbei geht, sollte man immer feiern! 

:fufu

Der 8. Mai soll ein Feiertag des Gedenkens bleiben
Unite: Gemeinsam mit Transpi und Schutzmasken, wie auch Schauspielhaus Dramaturgin Dorothea Neweling und andere Kulturschaffende in Bochum.	   	                    Bild: fufu

Kundgebung. Am 8. Mai vor 75 Jahren kapitulierte die deutsche Wehrmacht bedingungslos. Es war das Ende eines schrecklichen Krieges und der NS-Herrschaft. Deutschlandweit, unter anderen am Bergbau-Museum, wurden aus diesem Anlass Kundgebungen von DIE VIELEN initiiert, die an diesen Tag erinnern.

Firlefanz mit der :bsz
Smalltalk – Nervig oder nötig?

Debatte. Henne oder Huhn? Diskussionen stehen häufig in Verbindung zum zeitlichen Geschehen, unvorhergesehenen Ereignissen und historischen Prozessen. Andere Diskussionen stehen über der Zeit und den Dingen und sind tief in uns! Wir geben Euch ein kleines Pro/Kontra! 

 

Ich bin hier für Bier
Attacke! Auch Corona kann Takeshi's Campus nicht stoppen.

Heimaktivität. Eigentlich findet der Wettbewerb auf den Wiesen vor dem Q-West am Campus der Ruhr-Uni statt. Dieses Jahr muss man allerdings kreativ werden.

Findet den Ersti
Suchspaß mit der :bsz

Der*die kleine Lese-Ersti hat sich im bunten Treiben des RUB-Campus versteckt. Kannst Du ihn*sie finden?

„And I do appreciate you being 'round…“
Nur mit Maske – Kunst und Kultur heute                     	                  Bild: fufu

Unterstützung. Langsam sehen wir erste Schritte zurück in die Normalität, raus aus der Corona-Krise. Für Künstler*innen und Kulturschaffende ist allerdings immer noch unklar, wie es an vielen Stellen weiter geht.

Wenn alles gut dreht
Gewappnet mit Platten und Desinfektionsmittel – Jens Bahlo. Bild: fufu

Interview. Seit Montag vergangener Woche kann man mit Einschränkungen wieder bummeln, stöbern und Schätze finden. Beispielsweise bei Bahlo Records, einem Schallplattenladen in Bochum. Wir haben mit Besitzer Jens Bahlo gesprochen und gefragt, wie sich die Corona-Krise auf ihn, seinen Laden und seine Kundschaft auswirkt.

Für mich war das Versprechen von Netflix, dass es mehrere exklusive Dave Chappelle-Specials geben soll, damals der Abonnement-Grund. Diesmal gibt es kein Netflix-exklusives Stand-up-Special, sondern den Mark Twain Prize for American Humor, verliehen im Kennedy Center. Als 22. Preisträger*in erhielt Chappelle eine der höchsten Ehren für lustige Leute. Zu diesem Anlass sollte es „a weekend of celebration for Dave“ geben sowie einen Abend mit vielen hochkarätigen Gästen aus Musik, Comedy, dem*der eine*n oder andere*n Politiker*in und natürlich Daves Familie. In dem 85-minütigen Special erhält man Einblicke in frühe Anfänge, wie Daves Auftritt mit 19 Jahren bei Star Search im Jahr 1993, seine erste Rolle in einem Kinofilm, legendäre Stand-up-Sets, Half Baked, natürlich auch zur Chappelle‘s Show und seinem Comeback. Präsentiert im Mix aus Stand-up-Club-Besuchen, der Verleihung des Preises, Worten der Wertschätzung und unvergessenen Momenten. In erster Linie natürlich für große Chappelle Fans. #PraiseDave. Fun:Fact! Erster Preisträger war im übrigen Richard Pryor im Jahr 1998. Er gilt als das vermutlich größte Vorbild von Dave Chappele.                   

:fufu

Einfach mal abschalten
Sag alles ab, mach alles aus!

Also wirklich mal abschalten

 

Um nicht zu viel Strahlung ausgesetzt zu sein, am Arbeitsplatz daheim, hilft Euch immer mal gänzlich offline zu sein. Vielleicht komplett ohne technische Hilfsmittel. Und sei es nur beim kurzen Weg zum Einkaufen oder beim Spazieren.

Hup, Hup!
Man dachte, sie wären die Dinosaurier der Television: Jurassic Car-Cinema. Mit Parken! Bild: fufu

Kultur. Corona machts möglich: Während an Freizeit-Aktivitäten nicht mehr viel geht, wenden sich immer mehr Menschen an ein fast ausgestorbenes Medium. Das Autokino!

Seiten