Andrea Lorenz (lor)
Eiscreme-Tag

Es war einmal ein kluger Mann im alten China – oder Frau, wer weiß das schon ein paar tausend Jahre später so genau – der eine Nachspeise erfunden hat, die auch heute noch besonders im Sommer zu ekstatischer Entzückung führt. Die Rede ist natürlich vom Speiseeis.

DIE :bsz-GLOSSE

Angst: Ein unangenehmer Gefühlszustand. Zumeist eine Vorstellung von Gefahr und der damit einhergehenden Bedrohung seiner Selbst, anderer Menschen oder Objekte. Der Begriff kann vom lateinischen „angustus“ hergeleitet werden. Nicht zu verwechseln mit Kaiser Augustus, obwohl dieser angustus vor Gewittern hatte. Auch Imperatoren dürfen Menschen sein.

Bachtyar Alis „Der letzte Granatapfel“: Vater-Sohn-Roman vor historischem Hintergrund
Spannendes Vorlesen: Helge Salnikau haucht den Figuren aus „Der letzte Granatapfel“ mit Stimme, Gestik und Mimik Leben ein. Foto: lor

Es war einmal ein Mann, der sich nach 21 Jahren Haft auf die Suche nach seinem Sohn gemacht hat. Letzterer kann daran erkannt werden, dass er einen gläsernen Granatapfel besitzt. Aus der Suche nach dem Sohn wird eine Begegnung mit einer irakisch-kurdischen Jugend, die als verloren bezeichnet wird.

Kälte-Engel: Johanniter und Malteser helfen Obdachlosen durch Wintermonate
Freude bei der Arbeit: Freiwillige Helfer und der von den JohanniterInnen gestiftete Kälte-Engel-Wagen. Foto: Dennis Zolper

Eine Markise, Bierzeltgarnituren, vier Freiwillige – mehr braucht es nicht, wenn (seit dem 17. November) jeden Donnerstagabend bis Februar ein Zusammenschluss von JohanniterInnen und MalteserInnen am Buddenbergplatz warme Speisen an Obdachlose verteilt. 

Erneut wurde die Eröffnung des neuen Justizzentrums am Ostring verschoben. Nun soll laut Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) die Eröffnung Mitte 2017 erfolgen.

Phänomene-Unterricht: Finnische Regierung plant die Abschaffung von Schulfächern
Frontalunterricht adé: Anstatt kollektiv die Tafel anzustarren, arbeiten die SchülerInnen in Kleingruppen zusammen. Foto: Metropolitan School CC-BY-SA-3.0

Nach einem Beschluss der Regierung soll bis 2020 der gängige Fächerkanon verschwinden und durch ein auf Interdisziplinarität basierendes System ersetzt werden. 

 
Bring Me The Horizon entern den Metal-Thron im Bochumer RuhrCongress
Hier Ranken, da Messer: Jeder Song wurde passend zum Inhalt visualisiert. Foto: lor/ Maxi Lorenz

Ein Bass, so laut, dass er tief in der Brust vibrierte und das Atmen erschwerte. Wie in Trance sprang die Menge, riss die Arme hoch, wenn es der Maestro auf der illuminierten Bühne verlangte. Die Metal- und seit 2015 auch ein bisschen Pop-Band Bring Me The Horizon gab sich in Bochum die Ehre – Redakteurin Andrea war dabei.  

Essen: Eine Stadt, die in den Augen der Redakteurin Andrea nicht sehr viel zu bieten hat außer einem guten Kunstmuseum und dem kleinen Theater Essen-Süd.

Nach wie vor fehlen der Stadt Bochum beinahe 600 Plätze in Kindertagesstätten für 3 bis 7-jährige Kinder. Die Gewerkschaft komba fordert einen schnellstmöglichen Ausbau. 

Zeitzeug_Festival: Theater, Musik und Performances an fünf Bochumer Spielorten
Verwirrung geglückt: Ein Freiwilliger ist es, der Ruby Behrmann einen Tag begleiten wird ohne zu wissen, was ihm bevorsteht. Foto: Sven Neidig

28 Veranstaltungen, fünf Spielorte, vier Tage, eine Stadt: Zum 14. Mal machte das „Zeitzeug_Festival“ Bochum zum Hotspot von allerlei Theater, Musik und (hin und wieder) Schrägem. Unter dem Motto: „Wer sagt, dass_?“ hinterfragten und diskutierten die KünstlerInnen verschiedene Themen wie das Menschsein und das Leben.

Seiten