Andrea Lorenz (lor)
Do you want to go abroad? ERASMUS could help you
Join the force! ESN is always happy to welcome new members. Foto: ESN Bochum

:bsz international. Each year more than 300 ERASMUS students live and study in Bochum. They receive a broad variety of support provided by the International Office of the Ruhr-Universität Bochum (RUB) and the Erasmus Student Network (ESN).

Studie: DSW ermittelt gesteigerte Nachfrage nach psychologischer Beratung
Offene Ohren: Sebastian Flack kritisiert das gegenwärtige Studiensystem..  Foto: lor

Beratung. 2015 haben sich laut dem Deutschen Studentenwerk (DSW) 32.000 Studis bundesweit an psychologische Beratungsstellen der Universitäten gewandt. Grund ist unter anderem der erhöhte Arbeitsdruck und Erwartungshaltungen im Studium. 

Tag der offenen Tür: Institutionen und Fakultäten stellen sich vor
Volle Hütte: Während die Band draußen einstimmte, füllten sich Campus und des Studierenden liebste Muschel. Foto: lor

Campus. Potentielle Erstsemester besuchten im Rahmen des Tags der offenen Tür am vergangenen Donnerstag die RUB. 

Eurovision: An der RUB wird am 21. April das Musikfestival neu betrachtet
Glitzer hier, Glitzer dort: Im Contest wird mit Genderrollen gespielt.  Foto: Alexander Schneider

Musik. Im Schatten des großen Vorbildes findet der „euRUBvision Song Contest“ am 21. April im Musischen Zentrum (MZ) statt.  Mit Auftritten und Gesprächsrunden wird der Mythos Eurovision auseinandergenommen.

Grüß mir die Sonne

Der König der abstrusen Slamtexte, Jan Philipp Zymny hat mit seinem neuen Roman „Grüß mir die Sonne“ Skurrilität auf eine neue Spitze getrieben. Darin trifft der/die LeserIn Hebers, Protagonist mit der Bürde der Übersensibilität und dem Hang, einfache Vorgänge wie das Betrachten des eigenen Gesichts möglichst kompliziert zu beschreiben. Die Fugen seiner Welt beginnen, langsam auseinander zu brechen. Mit Milton, dem blauen Huhn, das sich weigert, in bestimmte Genderrollen gedrängt zu werden, wird Hebers mit seinem eigenen Ich konfrontiert. 

Das im Lektora Verlag erschienene schmale Heftchen ist voll sonderbarer Wirrungen, wie man sie aus den Slamtexten des Wahl-Bochumers und zweimaligen Deutschen Meisters im Poetry Slam zu Genüge kennt. Der Spagat zwischen Quatsch und treffender Analyse der Realität glückt. Dennoch: Zymnys wahres Können wird erst auf der Bühne, mit all seiner Gestik, Mimik und Intonation sichtbar. Also: Bloß keine Lesung verpassen, denn erst dann wird das Potential dieses Buches vollständig ausgeschöpft.

:lor

 
Studie: Uniplaces ermittelt Einkommensquellen Studierender
Einkommensquellen der Studis. Bild: lor

Finanzierung. Eine Studie von „Uniplaces“ zu den Themen Studium und Geld zeigt, dass bundesweit die Hälfte der Studis unter dem Existenzminimum von 735 Euro im Monat leben.

Polizeigewalt. Im Rahmen des kurdisch-alevitischen Neujahrs- und Frühlingsfestes Newroz wurde am 21. März der 25-jährige Kemal Kurkut in Diyarbakir von PolizistInnen erschossen. 

Studi-Landkarte für Literatur im Ruhrgebiet feiert Einjähriges
Literatur vor der Haustür: Ein Jahr ist die Literaturkarte Ruhr bereits online. Foto: Lara Ingenbleek

Vor einem Jahr ging die​ „Literaturkarte.Ruhr“ online. Die Initiative formte sich 2015 im Rahmen eines Forschenden-Lernen-Seminars der Komparatistik. Das Ziel: Die kartographische Aufbereitung von Ruhrgebietsliteratur in Form von Standortmarkierungen auf einer interaktiven Online-Karte.

Gesellschaftliches Miteinander oder Parallelgesellschaft? Das Theaterstück "Inklusionsgefahr!" provoziert mit aktuellen Bezügen.
Feuer und Wasser? Edd (André Dinter) und Manna (Sahar Raie) sind ein ungleiches Duo. Foto-Quelle: Sahar Raie

Theater. In „Inklusionsgefahr!“ treffen AußenseiterInnen aufeinander. Premiere der Neuauflage ist am 24. März.

Grau, eintönig, leblos: Damit wollen sich Menschen im Pott nicht begnügen. Sie treffen sich draußen, gestalten Straßen, ganze Viertel bunter und vielfältiger.

Seiten