Musik mit Maske – in der Jahrhunderthalle finden wieder Veranstaltungen statt

Kultur. Bochum ist bekannt für sein Kulturangebot. Doch seit der Corona-Pandemie musste das Kulturleben auf Eis gelegt werden. Jetzt eröffnet die Jahrhunderthalle wieder – allerdings unter Auflagen. 

In Dortmund gab es was zu gewinnen...

Wettbewerb. Gemeinsam mit der Dortmunder Volksbank suchte Radio 91.2 den „Anpacker 2020“. Eine Jury wählte acht Projekte für diesen Preis, und die Gewinner:innen stehen nun fest! 

It ain`t a hype when they are dressed

Kommentar. Eigenmächtiger Feminismus, Girlfriendexpierience und exklusive Inhalte nur für Dich! OnlyFans begeistert immer mehr Menschen und löst eine neue Welle des Paid-Contents aus. Aber wird der erotische Inhalt gekapert?

 

Wenn Esoterik auf Bio trifft

Kommentar. Rewe wird Demeter Verbandsmitglied, um seinen Bio-Bereich zu erweitern. Doch was genau steckt hinter Demeter und Begriffen wie „biodynamisch“?

Eineinhalb Jahre Gefängnis: Standard!

Kommentar. Für viele Hip-Hop Fans ist die 187 Straßenbande der Inbegriff des deutschen Gangsterraps; jetzt wurde das Mitglied Kristoffer Jonas Klauß zu eineinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. 

In Gedenken an deutsche Sportler:innen jüdischer Herkunft

Ausstellungen. Zwei Ausstellungen in Bochum wurden eröffnet, um auf die Erfolge und Schicksale von Sportler:innen jüdischer Herkunft, von der NS-Zeit bis heute, aufmerksam zu machen.

Ein Touché Amoré Album, das nicht durchzogen ist von Melancholie und wütender Tragik, ist wohl kaum möglich, so tief verankert sind diese Gefühle in der Musik der Band – ob in dem Mix aus Sprechgesang und Shouting, mit vereinzelten cleanen Passagen des Sängers Jeremy Bolm, den melodiös-verzerrten und delay-schweren Gitarren oder dem (Post-)Hardcore typischen aggressiven Schlagzeug. Abwechslung bietet Lament dennoch, denn die tiefe Trauer, mit der Bolm auf dem Vorgänger-Album Stage Four den Tod seiner Mutter verarbeitet, wird auch durch hoffnungsvollere Aussichten ersetzt. Beim vierten Song – Reminders – fällt dies am meisten auf: Der melodiöse Chor-Gesang im Refrain erinnert an My Chemical Romance. Doch auch wenn Touché Amoré sich mit jedem Album von der Härte ihres Debüts weiter entfernen, fehlt es auch Lament nicht völlig an
Moshpit-würdigen (Bald wieder, İnşallah)  Passagen. Eine Enttäuschung ist das Album in keinem Fall, für manche Fans könnte es sogar ein Höhepunkt in der Diskographie werden. 

:kjan

Zurück in die Uni?

Lehre. Nachdem uns die Pandemie alle ins Home-Office zwang, sollen nun wieder einige Veranstaltungen in Präsenz stattfinden. Wie normal wird das? 

Macht Euch bereit!

Countdown. Das Fest der Feste für die Menschen christlichen Glaubens naht. Also endlich Zeit für den Adventskalender! Direkt drei Stück kaufen, damit man sofort anfangen kann, zu zählen! 

Algorithmen zur Gesichtserkennung, Anpassung von Suchergebnissen und zur Präsentation von Content, der die User interessieren könnte, gehören mittlerweile offenbar fest zu Social Media Plattformen. Umso erwartbarer ist es, dass sie auch immer wieder Probleme bereiten. Zwei langgezogene Bilder – jeweils an einem Ende republikanischer US-Senator und „grim reaper of democracy“ Mitch McConnell, am anderen Ende Ex-Präsident Barack Obama – sorgten für Kontroversen auf Twitter. Denn in diesem, und vielen anderen Fällen schien der Algorithmus die Gesichter weißer Personen zu bevorzugen und in der Bildvorschau zu zeigen. Relativ schnell schafften es User, den Algorithmus auszunutzen, und „Was wird der Algorithmus wählen“ wurde ein running gag für mehrere Tage. Mir stellt sich die Frage, ob wir damit nicht alle zu unfreiwilligen, unbezahlten Beta-Tester:innen geworden sind. Wenn ja, Chapeau Kapitalismus! We have been thorougly bamboozled.   

:kjan

Seiten