Wie bekomme ich meine Quellen?
Recherche und Literaturbeschaffung in Zeiten von COVID-19
Bild:leda
Ihr braucht aktuell Literatur? Hier einige Angebote für Euch!
Ihr braucht aktuell Literatur? Hier einige Angebote für Euch!

Studium. Einige Angebote von Verlagen oder der Universitätsbibliothek Bochum (UB) können Euch dabei helfen, die notwendigen Texte für Eure Arbeiten zu bekommen. Hier eine Auswahl der Angebote.

Fernleihe

Bis zum 30. Mai können Texte über die Fernleihe auch elektronisch bestellt und ausgeliefert werden. Diese Regelung bezieht sich auf Artikel aus Zeitschriften, aber nicht auf Bücher. Das Angebot ist aufgrund einer Einigung zwischen der Verwertungsgesellschaft VG WORT und der Kultusministerkonferenz möglich.

Scans von Print-Medien

Angehörige der RUB können über die UB nun einen Scan-Service nutzen. Wer ein Print-Buch aus dem Bestand der der UB, der IB-Verbundbilbiothek, dem Hegel-Archiv oder den Fachbibliotheken Medizin und Philologie braucht, kann dies somit digital erhalten. Um den Service nutzen zu können, müsst Ihr Euch mit Eurer Login-ID anmelden und die Texte bestellen. Im Anschluss werden diese auf Sciebo hochgeladen und Ihr bekommt einen Link zum Download der Datei. Aber Achtung: Ihr könnt hiermit entweder komplette Zeitschriftenaufsätze oder maximal 20 Seiten aus einem Buch bestellen; außerdem ist der Service pro Benutzer*in maximal drei Mal pro Woche nutzbar, das heißt, Ihr könnt wöchentlich bis zu drei Texte bestellen. Allerdings könnt Ihr nicht mehrmals 20 Seiten aus demselben Buch bestellen, da dies gegen das Urheberrecht verstoßen würde.

VPN und Shibboleth

Dieses Angebot ist zwar nicht neu, aber dennoch wichtig, falls Ihr es nicht kennt. Ihr greift normalerweise auf Aufsätze über Datenbanken wie MLA, JSTOR und Co. zu, wenn Ihr im Uninetz seid? Es gibt auch Möglichkeiten, außerhalb des Uninetzes Texte über die elektronischen Datenbanken zu beziehen. Ihr könnt Euch beispielsweise einen VPN-Tunnel anlegen. Alternativ könnt Ihr Euch über Shibboleth mit Eurer Login-ID und Eurem Passwort einloggen. Beide Varianten erlauben Euch, auf viele elektronische Medien der RUB zuzugreifen; über VPN sind es nach Angaben der UB über 60.000 eBooks.

Buchvorschlag

Auch dieses Angebot ist nicht neu, sollte aber trotzdem genannt werden. Ist ein Buch nicht über die UB verfügbar, könnt Ihr den Mitarbeiter*innen über ein Formular vorschlagen, es anzuschaffen. Auf der Website der Unibibliothek findet Ihr das nötige Formular.

Verlage

Neben der Universitätsbibliothek bieten viele Verlage und Autor*innen Ihre Werke momentan kostenlos an. Dies kann für das  Lesen in der Freizeit nützlich sein, aber auch für die akademische Literaturbeschaffung. Am besten schaut Ihr hierfür direkt auf die Seiten der Verlage oder sucht ohne Umweg nach dem Buch, das Ihr haben wollt.

:Charleena Schweda