Neue Masterstudiengänge für die Sportwissenschaften
Neue Masterstudiengänge in der Sportwissenschaft
Bild: bena
Die Fakultät der Sportwissenschaft der RUB:  stellt sich neu auf mit einem überarbeiteten Masterprogramm. Bild: bena
Die Fakultät der Sportwissenschaft der RUB: stellt sich neu auf mit einem überarbeiteten Masterprogramm.

Campusleben. Nach den Top-Noten des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE)-Hochschulranking (:bsz 1167) stellt sich die Sportwissenschaft zum Wintersemester 2018/19 mit zwei Masterstudiengängen neu auf.

Jeweils 24 Bachelor-AbsolventInnen der Sportwissenschaft oder vergleichbaren Fächern haben die Möglichkeit, sich zum nächsten Semester für die zusätzlich eingerichteten Masterstudiengänge „Management und Consulting im Sport“ sowie für „Sport, Exercise and Health Sciences“ zu bewerben. Dadurch können die Studierenden das erarbeitete Wissen fachbezogen weiterführen und sich neues Wissen aneignen, denn beide „Master of Science“ bauen auf das „Bachelor of Science“-Studium mit den Schwerpunkten „Prävention und Rehabilitation durch Sport“, „Freizeit, Gesundheit, Training“ oder „Sportmanagement“ auf.

Internationalisierung 

In vier bis sechs Semestern erhalten Studierende den Abschluss im Studiengang „Sport, Exercise and Health Sciences“. In den ersten beiden Semestern liegt der Fokus auf Trainings- und Bewegungswissenschaften sowie Sporternährung und Sportmedizin. Im dritten und vierten Semester können die StudentInnen sich ein Forschungsthema aus den drei beziehungsweise vier Gebieten wählen und dieses in ihrer Masterarbeit einarbeiten. Zu diesen Themenbereichen gehören beispielsweise in der Sportmedizin, Die Bereiche „The female athlete“ oder in der Trainingswissenschaft „Sleep in elite sport“. 

Der Masterstudiengang wird komplett auf Englisch angeboten, damit er auch für internationale BewerberInnen interessant ist. „Wir hoffen, möglichst viele internationale Bewerber für ein Studium an der RUB begeistern zu können, sodass die Teilnehmer auch von den Lehr- und Forschungsmethoden aus anderen Ländern profitieren können“, berichtet Studiengangskoordinator Marius Kirmse.

Führungsaufgaben im Sport 

„Unsere zukünftigen Studierenden sollten keine Angst vor Statistiken und Zahlen haben sowie Interesse am komplexen Sportsystem in Deutschland zeigen“, meinte Henning Jarck, Studiengangskoordinator. Denn nicht nur sportwissenschaftliche, sondern auch betriebswissenschaftliche Inhalte gehören zu den Schwerpunkten des Masters of Science „Management & Consulting im Sport“. Während im ersten Studienjahr hauptsächlich Management und Ökonomie sowie Psychologie und Consulting im Fokus stehen, werden im zweiten Studienjahr die Grundlagen in Taten umgesetzt: geplante oder realisierte Forschungsprojekte können im besten Fall mit in die Masterarbeit genommen werden. Während des gesamten Studiums wird es eine enge Zusammenarbeit und Kooperationen mit PraxispartnerInnen geben, sodass Projektseminare und Praxisworkshops für die Studierenden organisiert werden.

Für beide Masterstudiengänge können sich Studierende, die die Voraussetzungen erfüllen, bis zum 15. Juli 2018 bewerben. Weitere und ausführlichere Informationen bezüglich der Voraussetzungen sowie den Studienverlaufsplan gibt es auf der Internetseite der Sportwissenschaft KLICK

:Abena Appiah