Gamescom 2016 an allen vier Tagen ausverkauft: Rund 345.000 BesucherInnen standen lange an
Mögen die Spiele beginnen … in vier Stunden
Bild: Daniela Bunkowwski
Heiß ersehnt: Nach der umstrittenen XIII-Saga richten sich alle Augen auf den neuesten Konsolentitel der Final-Fantasy-Reihe. Bild: Daniela Bunkowwski
Heiß ersehnt: Nach der umstrittenen XIII-Saga richten sich alle Augen auf den neuesten Konsolentitel der Final-Fantasy-Reihe.

Dieses Jahr warteten große Titel darauf, von Spielebegeisterten angezockt zu werden. Neben gängigen Namen wie „FIFA 17“ wartete EA mit „Titanfall 2“ und dem historisch akkuraten „Battlefield 1“ auf. Letzteres bedient sich der Thematik des Ersten Weltkriegs und setzt sich so von zahlreichen Vorgängern und Konkurrenten ab. Highlights waren ebenso „Final Fantasy XV“ von Square Enix inklusive neuer Trailer und natürlich sämtliche VR-Titel, allen voran „Batman: Arkham VR“ – beide Spiele verlangten Interessierten zum Antesten mehrere Stunden Wartezeit ab.

Lest auch den Bericht zur Gamescom und den Kommentar zu Spielen und Gesellschaft.

    :Die Redaktion

Autor(in):