Wie jetzt, wo jetzt, wann jetzt?
Klausurphase in der Pandemie
Bild:kiki
Symbolbild

Dsikurs. Online-Klausur oder jetzt doch in einer Sporthalle? Viele fragen sich wohl im Moment wie und wann sie ihre Klausuren schreiben. Klare Ansagen fehlen und man verliert schnell den Überblick.

Es ist mal wieder so weit. Ihr habt wahrscheinlich genauso viel Lust über das Thema Klausuren in der Klausurenphase zu lesen, wie ich es habe darüber zu schreiben, but here we go: Das sogenannte Onlinesemester neigt sich dem Ende zu. Wenn es Euch so ähnlich wie mir ergeht, habt Ihr das Gefühl gar nicht an der Uni gewesen zu sein – im besten Fall wart Ihr das natürlich auch nicht, aber Ihr wisst, was ich meine. Mit dem Onlinesemester kam natürlich sofort auch die Frage auf, wie es wohl mit den Klausuren aussehen würde. Die ein oder andere Person hoffte eventuell auf eine Multiple-Choice Onlineklausur. Die ein oder andere Person bekam vielleicht sogar diese Klausur; Glückwunsch wäre wohl in diesem Falle angebracht. Wo wir aber auch schon bei dem Problem wären. Viele wissen noch gar nicht ob und wie ihre Klausur stattfinden wird. „Letzte Woche bekam ich eine Mail von meinem Dozenten, wo er mir sagte, dass die Klausur nächste Woche stattfinden würde, danke dafür.“, schreibt mir ein:e Student:in auf die Frage, wie die Situation mit den Klausuren denn bei ihr:ihm aussähe. Ein:e andere Student:in schreibt mir: „Ich musste meinen Urlaub absagen, weil der Dozent die Abgabenund unsere Arbeiten, um einen Monat vorverlegt hat.“. Im Großen und Ganzen scheint viel Verwirrung zu herrschen, wie der erfolgreiche Abschluss des Semesters für Studierende auszusehen hat. Die Forderung nach einer klaren Regelung ist für viele daher ein Wunsch. Auch im Hinblick auf die immer wieder aufkommende Problematik der Gleichstellung aller Studierenden. Versammeln sich viele Studierende in einer Turnhalle oder in einem Hörsaal, erhöht sich die Gefahr von Risikogruppen, sich mit dem Corona-Virus anzustecken. Lässt man die Klausuren online stattfinden, können eventuell manche Studierende nicht an der Klausur teilnehmen, da ihnen die nötigen Ressourcen fehlen. Alles in allem erscheint die derzeitige Situation schwierig, um Klausuren bindend an den Abschluss des Semesters zu machen und es ist fragwürdig, ob weitere Enthaltung von Seiten der Verwaltung zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führen wird. Was fest steht, ist, dass im Moment alle möglichen Formen der Klausur ihren Platz finden. Es finden Überschneidungen statt, es wird zu viel verlangt oder verhältnismäßig wenig – wobei letzteres natürlich für alle wünschenswert wäre – und Studierende sind in der Verantwortung den unzähligen Systemen verschiedener Dozierender Folge zu leisten. Ärgerlich ist das vor allem für die Studierenden, die bereits ohne Klausuren im Nacken unter enormen Druck stehen. Was immer wieder vergessen wird: Auch viele Studierende verloren ihre Nebeneinkünfte während der Krise und mussten während des Semesters aus Wohnungen raus, neue Arbeit finden und Kredite aufnehmen, um überhaupt weiter studieren zu können. Es wäre zumindest ein kleiner Schritt nach vorne von Seiten der Lehrenden, dies insofern zu respektieren, dass man am Anfang des Semesters hätte überlegen können, wie man dieses Semester abschließt. Im Namen der Studierendenschaft der RUB bedanke ich mich also und wünsche noch ein schönes nächstesOnline-Wintersemester!                                                     

        :Gerit Höller