Neue Liste lädt ein: Treffen immer freitags
GRAS für die Welt
Quelle: GRAS
Eine neue Liste an der RUB. Wird der Campus basisdemokratischer und transparenter?. Quelle: GRAS
Eine neue Liste an der RUB. Wird der Campus basisdemokratischer und transparenter? Quelle: GRAS

In der letzten Ausgabe berichtete die :bsz bereits über die Gründung der neuen Liste „Grüne & Alternative Student*innen Bochum“ (GRAS) die, trotz aller aufkommender Gerüchte, keine Nachfolgeliste der Grünen Hochschulgruppe ist und in Zukunft den Campus der RUB basisdemokratisch und transparent aufrütteln will. Statt 

Hierarchien und Vorsitzenden gibt es Aufgabenfelder und Gleichberechtigung sowie ein regelmäßiges Treffen. 

Die Liste GRAS ist auf dem Campus angekommen und möchte diesen politisch, kulturell und vor allem basisdemokratisch umgestalten. „Wir wollen keine starren Hierarchien aufbauen und dabei transparent bleiben“, sagt Pascal Krümmel, ehemaliger FachschaftsvertreterInnenkonferenz (FSVK)-Sprecher und zukünftig für die Koordination der GRAS zuständig – gemeinsam mit Nina von Witzleben. Beide sollen für die Studierenden AnsprechpartnerInnen sein, ohne dabei in einer Führungsrolle oder Doppelspitze über andere Mitglieder zu stehen. 

Regelmäßige Treffen und Kennenlernveranstaltung

Wer die GRAS gerne kennenlernen möchte, kann bei den regelmäßigen Treffen vorbeikommen. Momentan trifft sie sich immer freitags um 16 Uhr im Raum ID 1/405. Auch bei der traditionellen Ersti-Begrüßung am 19. Oktober wird sie vertreten sein. 

Ein offizielles Kennenlerntreffen wird es zusätzlich geben: Am 30. Oktober, ebenfalls ein Freitag, um 16 Uhr,  lädt die GRAS die neuen Mitglieder zu einem Kennenlerntreffen ein. „Mit größtenteils veganem Buffet und natürlich Bier“, wie Krümmel unterstreicht. Wer noch mehr Infos benötigt, schreibt einfach der GRAS eine Mail oder besucht deren Homepage www.gras-bochum.de. 

:Tim Schwermer