Tag des positiven Denkens
DIËS UND DAS: 13. September

„Die Klausur hab ich wohl verkackt“ – „Wozu jemanden ansprechen? Bin doch eh forever alone“ – „Bringt doch alles nix.“ – Wer kennt sie nicht, die ungebetenen pessimistischen Gedanken, die sich manchmal hartnäckig ins Bewusstsein schleichen und einem den Tag vermiesen?

Um den kleinen Gute-Laune-Fresserchen dann mal ihrerseits eins auf die Glocke zu geben, hat der Amerikaner Jake Hellbach 2003 den Tag des positiven Denkens ins Leben gerufen. Dieser Aktionstag lädt dazu ein, statt „Schaff ich doch eh nicht“ einfach mal „Klar kriege ich das hin!“ zu denken und so eventuelle selbsterfüllende Prophezeiungen im Keim zu ersticken.

In der Verfassung der Weltgesundheitsorganisation steht schließlich: „Die Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ Und wer stets vom Worst-Case-Szenario ausgeht, der/dem fehlt eben ein Stück Lebensqualität. Also: Lächelt doch am 13. September mal Euer Spiegelbild an und freut Euch auf einen geilen Tag!      

:lux

Autor(in):