Singsang, Speis und Umtrunk
Das Schauspielhaus Bochum öffnet wieder seine Pforten
Bild: fufu
Das Schauspielhaus lädt zum Fest – Mit  extra Bühne, viel Programm und vielen Gäst*innen. Bild: fufu
Das Schauspielhaus lädt zum Fest – Mit extra Bühne, viel Programm und vielen Gäst*innen.

Stadtfeste. Die Sommerpause geht vorbei und das Schauspielhaus nutzt die Gelegenheit, dies gebührend zu feiern.

Das Schauspielhaus hat vergangenen Sonntag zum Theaterfest geladen. Ein großes Kennenlernfest der Bochumer Bevölkerung und umgekehrt. Falls man sich nicht schon kannte. Denn bald beginnt nun mehr die zweite Spielzeit von Intendant Johan Simons im Bochumer Schauspielhaus. Und den ein oder anderen Preis gibt es ja auch aus der ersten Spielzeit noch zu feiern, wie Beispielsweise die Wahl Sandra Hüllers zur „Schauspielerin des Jahres“ durch „Theater heute“ oder die Wahl zum Theater der Saison durch „Welt am Sonntag“. Dennoch ist man weiterhin auf Offenheit zum Publikum gestimmt. Sei es beim „Ensemble Speeddating“, bei dem man die Schauspieler*innen des Hauses persönlich kennen lernen konnte, oder bei „Detox deiner Seele mit Gina & Mourad“, bei dem die beiden Ensemblemitglieder 15 Minuten Enstpannung vom Alltag versprachen. Alles sehr persönlich. Ebenso bei „Johans Happy Hour“, in der sich Intendant Simons mit Regisseurin Karin Henkel traf, die unter anderem die Eröffnungspremiere in Bochum „Geschichten aus dem Wiener Wald“ am 3. Oktober inszeniert, zum Gespräch über ihre Arbeit.

Ebenso gab es eine Aussicht auf die nächste Spielzeit im Schauspielhaus und was man so erwarten darf.

Auch vor den Toren des Schauspielhauses gab es buntes Getummel. Dort begann das Theaterfest traditionell mit gemeinsamen Frühstück, bevor dann ab 12 Uhr auf einer Extra für das Fest aufgestellten Bühne, auf dem Vorhof des Schauspielhauses, Livemusik gespielt wurde, während auch im Haus die ersten Programmpunkte begannen. Bands wie das Kollektiv MND TRCK sorgten auf dem Vorhof für lässige Klangwelten, während innerhalb des Schauspielhaus das Monolog-Labor oder auch Angebote vom Jungen Schauspielhaus, sowie mehrere Kindertheaterstücke gespielt wurden. Alles ein bisschen ein Tag der offenen Tür, bei dem man vorallem direkt, offen und gemeinsam die Zeit genießen will.

Und wer sich noch etwas ganz persönliches vom Schauspielhaus mit nach Hause nehmen wollte, hat auch wieder einmal die Chance in der oberen Etage des Hauses ausrangierte Kostüme für den kleinen Preis zu erwerben. Von – Bis, versteht sich natürlich.

:Christian Feras Kaddoura