Änderung im MZ bringt auch studentische Programmkonferenz
Am Thema vorbeiberichtet

Leserbrief.  Die :bsz schrieb über die Änderungen im MZ. Die studentische Programmkonferenz wurde anscheinend vergessen.

Das Rektorat der RUB hat die Struktur des Musischen Zentrums (MZ) seit 2013 evaluiert und dem Senat Januar 2017 einen Vorschlag zur Umstrukturierung vorgelegt. Darin enthalten ist diese eine umstrittene Änderung. Die Fotografie ist, neben der bildenden Kunst, auch von der Umstrukturierung betroffen. Von einem Wegfall der Fotografie wird gesprochen. Ds ist nicht geplant. Der neue Bereich Künstlerische Gestaltung und visuelle Medien kann vieles umfassen, solange dies erwünscht ist, beispielsweise eben auch Fotografie.

Teile der Reform ausgelassen

Nicht berichtet wurde über den Plan, eine studentische Programmkonferenz zu schaffen. [Anm. d. Red.: Zum Zeitpunkt des Erscheinens des Artikels wurde ausdrücklich darum gebeten, diese Information noch nicht zu veröffentlichen.] Nach Absprache zwischen studentischer Senatsfraktion und Rektor Prof. Dr. Schölmerich ist vorgesehen, ein Gremium aus Studis zu installieren, welches das Direktorium des MZ bei der Programmgestaltung beeinflusst. Alle Studis werden zu dieser Programmkonferenz geladen und können Wünsche einbringen. EinE SprecherIn wird Mitglied im MZ-Vorstand und wird die Studi-Interessen direkt vertreten. Deshalb wundere ich mich, weshalb so ein Protest gegen die geplante Satzungsreform stattfindet. Wenn Ihr Angst habt, dass bestimmte Inhalte in Zukunft nicht mehr berücksichtigt werden könnten, dann wartet doch die Reform ab und nehmt dann euer Gestaltungsrecht wahr!

So viel Mitbestimmung wie noch nie

In der Gesamtbewertung scheint mir das Instrument studentische Programmkonferenz weitaus wertvoller als die reine Titulierung eines einzelnen Bereiches des Musischen Zentrums. Es ist von uns Studis zu verhindern, dass es zum befürchteten Wegfall von Fotografie im Portfolio des Musischen Zentrums kommen kann. Die Studierenden haben nach der Satzungsreform des MZ so starke Mitbestimmungsrechte wie noch nie. Im Gegenzug hinzunehmen, dass zwei Bereiche am MZ zusammengefasst und der neue Bereich neu ausgerichtet wird, ist in meinen Augen, wenn überhaupt, ein kleiner Preis.        

  :Felix Pascal Joswig

 

 

Autor(in):