Theater
Wenn man mal nichts lesen will
Neue Gefährt*innen – Bilbo Beutlin, Hermine Granger, Sherlock Holmes und Katniss Everdeen. Bild: fufu

Unitheater. Vergangenen Sonntag gab es im Zuge einer öffentlichen Probe im MZ der Ruhr-Uni Bochum einen Vorgeschmack darauf, was am 28. und 29. Juni gezeigt wird.

To be or not to be?
Das Ensemble der ,,Hamlet’’-Inszenierung: Am 27. Juni sind zwei Schaupieler*innen sowie der Regisseur geladen. Bild: JU Bochum

Event. Das Schauspielhaus wurde für ein Gespräch zur ,,Hamlet‘‘-Inszenierung an die RUB geladen.

Still not enough
Zwei Abende Lacher statt Antworten – PLAY/WITH/BREXIT. Bild: fufu

Theater. Ein Ensemble aus sieben RUB Studentinnen hat unter der Regie von Niklas Füllner und Kai G. Bernhardt innerhalb eines Workshops ein Musical erarbeitet.

Bunt und laut, gegen böses Sauerkraut
Auch Hamlet nimmt im Publikum Platz – Wunderbar gespielt von Sandra Hüller. Bild: Pressefoto Schauspielhaus Julian Röder

Theater. Vergangenen Samstag auf Bochumer Bühnen: Hamlet verliert den Verstand, sein Onkel die Nerven und die Mutter befleckt die Familienehre. Geht das noch gut aus?

Festivaltickets für Studierende
Kunst und Theater ist für Studierende aufgrund leerer Geldbeutel nicht immer leicht erfahrbar – Dank der Festivalpässe haben jedoch 50 Studierende die Chance, die Veranstaltungen der Ruhrtriennale kostenlos zu besuchen. Bild: Training for the Future © Daniel Sadrowski / Ruhrtriennale 2018

Verlosung. Nicht nur feiert das große Theater- und Kunstfestival seine Premiere im Audimax der Ruhr-Universität – Studierende können auch 50 Festivalpässe ergattern.

„Zur Zeit die besten Oval Office News“
Künstler Matthew Barney – Wie er leibt und lebt. Bild: CC0 – Rex Sorgatz

Filminstallation. Das Schauspielhaus Bochum bietet im Oval Office wieder begehbahre Kunst. Diesmal allerdings eher zum Innehalten, Stehen oder Sitzen. Noch dran? Dann Film ab!

War Photography im Theaterformat
„Leide und Lerne“ – Aber was lernen wir? Bild: © Fred Debrock

Premiere. Milo Rau und Ensemble widmen sich Aischylos und der Orestie. Das antike Werk erstrahlt in dreisprachiger Fassung und regt nach wie vor zu neuen Fragen an. Eine Mischung aus Nachkriegsdokumentation und Hochspannungstheater.

Der Chor der glücklichen Lehrer*innen in Bochum
„We dont need no education.“ - oder etwa doch?    Bild: Sabrina Richmann

Uraufführung. Ein Bochumerlehrer*innenensemble steht mit Theatermacher*innen und Schauspieler*innen gemeinsam auf goldenem
Podest des Ratssaal im Rathaus Bochum. Unter Regie von Malte Jelden feierte das Theaterstück „Lehrer*innen“ vergangenen Freitag  Premiere.

Perfomanceshow im Zeitmaul
Irgendwie nicht Artsy Fartsy, aber vielleicht Ficki Facki: Neben Porn gibt’s auch einen menschlichen Hahnenkampf.       Bild: Alexander Schneider

Performance. Premiere hatte die Performance Artsy Fartsy Ficki Facki (A3F) des gleichnamigen Künstler*innenkollektivs am 26. April im MZ – Am 18. Mai ist sie im Zeitmaultheater zu sehen.

Ein Blick zurück in die Zukunft
Bilder die auch an Stanley Kubricks „2001: A space Odyssey“ erinnern. Bild: © Birgit Hupfeld

Uraufführung. Alltagsprobleme und Zukunftsängste  kreativer Jugendlicher lieferten den Stoff für Science-Fiction Theater mit Retro Charme. Unter der Regie von Julia Wickert wurde dies visualisiert und erstmalig im Schauspielhaus Bochum auf die Bühne gebracht.

Seiten