Soziologiekongress kommt an die RUB

Tagung. Nachdem zuletzt der Studierendenkongress der Komparatistik seinen Weg nach Bochum fand, steht vom 19. bis 22. September nun schon die nächste studentisch organisierte Tagung vor der Tür. Mit dem Studierendenkongress Soziologie kommt der Kongress, der alle zwei Jahre stattfindet und zuvor vor allem im Süden und Osten Deutschlands ausgetragen wurde, das erste Mal nach Bochum. Auf die Beine gestellt wurde der Kongress durch den Fachschaftsrat für Sozialwissenschaften, Unter dem Motto „Grenzenlos leben?! - Interdisziplinär denken“ geht es bei der siebten Ausformung der Nachwuchsveranstaltung um eine vielschichtige Betrachtung von Grenzen, sowohl auf persönlicher wie staatlicher Ebene, aber auch in Bereichen von Technik, Wissen, Wirtschaft oder in urbanen Räumen. Und das Programm hat es in sich: Denn aus den rund 90 Einreichungen haben die Studierenden 50 ausgewählt. Für eine Diskussion zum Thema „Grenzübergänge“ konnten die Studierenden auch den Schauspieler Martin Brambach gewinnen, der unter anderem für seine Rolle als Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel im Tatort bekannt ist.
Das volle Programm findet Ihr unter
programm.soziologiekongress.de. Am Kongresssonntag ist der Eintritt frei. Wer an allen Tagen teilnehmen möchte, braucht ein Ticket für 15 Euro. Dieses findet Ihr auf: tickets.soziologiekongress.de.

:stem

Autor(in):