Prodi eröffnet

Wissenschaft. Anfang Juni wurde der neue Forschungsbau der RUB eröffnet: Im Zentrum für Protein-Diagnostik (Prodi) sollen neue Verfahren zur Diagnostik von Krebs und neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose entwickelt und in die Klinik gebracht werden. Ein Beispiel ist der Alzheimer-Frühtest, der am Lehrstuhl für Biophysik an der RUB entwickelt wurde. Bei dem Test genügt eine Blutprobe, um Alzheimer zu erkennen. Doch bisher gibt es dieses Verfahren nur in Bochum. Im Prodi wird diese Apparatur weiterentwickelt, damit es in zwei Jahren für klinische Studien verfügbar ist.
Im Forschungsbau arbeiten etwa 150 Wissenschaftler*innen des Verbunds Pure (Protein research Unit Ruhr within Europe) fachübergreifend und an einem Ort eng zusammen. „Der neue Forschungsbau bietet uns herausragende Arbeitsbedingungen, um die begonnenen Projekte auf ein neues Level zu heben. Die neuen, im Verbund Pure entwickelten Verfahren und Erkenntnisse zu Erkrankungen wie Alzheimer, Darm-, Blasen- oder Lungenkrebs sollen künftig noch schneller bei den Patienten ankommen“, erklärt der geschäftsführende Gründungsdirektor von Prodi, Prof. Klaus Gerwert. Wenn man solche Erkrankungen früh erkennen würde, könne man sie erfolgreicher therapieren und zur Heilung beitragen.
Die Kosten des Gebäudes liegen bei rund 50 Millionen Euro, die je zur Hälfte von Bund und Land finanziert wurden. Auf 4.300 Quadratmetern, die sich über vier Etagen erstrecken, liegen Grundlagenforschung und experimentelle Medizin nebeneinander.              

:mag

Autor(in):