Nach:Gehört

Mit The Book of Traps and Lessons kehrt Kate Tempest zurück und überzeugt erneut durch eindringliche Texte und die stechende Klarheit ihrer Stimme. Doch es hat sich auch einiges geändert. Die aggressiven und  erdrückenden Hip-Hop Beats des Vorgängeralbums weichen langsamen, weichen, simplen Melodien, die zwischen beruhigend und melancholisch schwanken, während Kate die Leere nicht mehr mit Rap, sondern einer stetigen Spoken-Word-Erzählung zusammenhält. So wird The Book of Traps and Lessons zu einem konstanten Fluss, der einen nicht loslässt. Während Let Them Eat Chaos ein Konzeptalbum über die Instabilität und Kälte Großbritanniens war, erzählt sie im neuen Album von der Suche nach  moderner Liebe. „Time is an onslaught/Love is a mission/We work for vocation until/In remission/We wish we‘d had patience and given more time to our children“ trägt sie in Hold your Own vor. Denn auch die Liebe bleibt bei Kate Tempest politisch und sie zeigt ihre Unveräußerlichkeit – aber Notwendigkeit – in einer Zeit des Online-Outrages, der Abschottung und der unverbundenen Dating-App-Erfahrungen.      

    :stem

Autor(in):