Kunstobjekt Parkplatz

Wettbewerb. Parkplätze sind Teil eines urbanen Stadtbildes und ein wichtiger, fast täglicher Bestandteil des motorisierten Individualverkehrs (MIV). Eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem stadtspezifischen Platz regen StattParkKultur, ein gemeinsames Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. (LAG 21 NRW) und dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, an. Zum Parking Day am 20. September 2019 können Ensembles, Kollektive und Einzelpersonen aus NRW, die professionell in den freien darstellenden Künsten arbeiten, eine Idee konzipieren, wie der Parkplatz künstlerisch umgestaltet werden kann. Die Konzepte werden dann an zwei Tagen (20. und 21. September) in Detmold in jeweils einer Parkbucht umgestaltet. Thematischer Fokus wird dieses Jahr auf Mobilitätswende und Mobilitätskultur gelegt. Dabei ist das Format der künstlerischen Idee frei. Möglich sind sowohl Installationen als auch performative Vorhaben. Insgesamt sind irritierende Ansätze, die Gegenentwürfe zur Realität aufzeigen und das Mobilitätsverhalten reflektieren erwünscht. Ein Preisgeld von 5.000 Euro erwarten die zwei besten Konzeptideen. Einzureichende Unterlagen sollen eine Konzeptskizze (höchstens zwei DIN A4-Seiten), eine Selbstdarstellung (höchstens eine DIN A4-Seite) und einen formlosen Kosten- und Finanzierungsplan zur geplanten Verwendung des Preisgelds beinhalten und an
j.habermehl@nrw-lfdk.de bis zum 24. Juni 2019 verschickt werden.                     

  :sat

Autor(in):