In Kürze

Ein Boxer aus dem Ghetto, eine verzogene Milliardärstochter, ein Nazi-Opa, der „YouTube“ entdeckt und Rapper werden will - „Isi und Ossi“ ist geboren. Seit dem 14. Februar ist die Schnulze auf Netflix verfügbar. Bahnbrechend ist daran, dass es der erste deutsche Netflix-Film ist.

Lang ist‘s her, oder? Die europäische Herrschaft über die Welt und  dessen „friedliches“ Ende. All das wird in der dreiteiligen Dokumentation

Im April 1995 startete Jürgen Domian seine Telefon-Talkradio-Sendung. Fünf Tage die Woche begleitete er uns in der Nacht und hörte den Menschen zu. Der Kult-Talker des WDRs ist seit Dezember 2016 nicht mehr im Geschäft. Seit November letzten Jahres kam er mit DOMIAN LIVE zurück und spricht mit den Menschen über jedes erdenkliche Thema. Jedoch nicht mehr anonym, sondern Face-to-Face. Am 31. Januar findet die neuste Folge um 23:30 Uhr statt. Für alle, die nicht warten können, gibt es das Domian Archiv auf Spotify. Dort könnt Ihr alten Folgen lauschen und abspielen. Das Beste daran? Die Themen scheinen auch nach knapp vier Jahren aktueller denn je. Über Rassismus, Betrug oder Drogen wird in den unzähligen offenen Themennächten diskutiert. Und wer sich nicht überraschen lassen will, kann sich bei den Themennächten, die Themen wie „Feuer“, „Rache“ oder „Blut“ behandeln, durchhören. Für Fans von allerlei skurrilen, ist es eine schöne Abwechslung aus dem Alltagstrott.

:bena

Nach einer fast sechsjährigen Pause ist Bombay Bicycle Club mit einem neuen Album zurück! Die vierköpfige Londoner Band gründete sich 2005, produzierte allerdings seit 2014 keine gemeinsame neue Musik und pausierte seit 2016.

Kurz vor Ende des Jahrzehnts sollte noch mal ein CGI-Meilenstein in die Kinos dieser Welt kommen: Cats. Basierend auf dem Musical von Andrew Lloyd Webber (das selbst auf einem Buch mit Gedichten basiert), sollte Cats von der Bühne auf die Leinwand gebracht werden. Niemand geringeres als Regisseur Tom Hooper (Les Misérables, The Kings Speech) sah sich dieser Aufgabe gegenüber und umringte sich mit einer fulminanten Liste von Stars wie Judi Dench, Ian McKellan, Idris Elba oder Taylor Swift. Doch dabei rausgekommen ist: Ein Haufen Mist. Die Katzenmenschen sind gruselig aussehende Hybrid-Wesen, CGI-Slapstick Humor kommt eh meistens unwitzig rüber, hier aber ganz besonders und der Film ist 90 Prozent Expositions-Medley, sodass man am Ende eigentlich nur mit einer Menge Fragezeichen über dem Kopf im Kinosessel erstarrt. Cats sollte Bühnenspektakel mit Tanz und Kostümen bleiben, denn dieser klägliche Versuch es halbherzig auf ein ungeeigneteres Medium zu biegen, taugt nichts. Cat me out of here!  

:fufu

Hass: ein starkes Gefühl der Ablehnung und Feindschaft. Doch wie entsteht dieses Gefühl und was löst dieses Gefühl aus, dass Menschen sogar ihre Menschlichkeit verlieren? In Warum wir hassen von Steven Spielberg und Alex Gibney wird in sechs Folgen nach Auswirkungen von Emotionen auf die Gesellschaft gesucht und diskutiert.

Der Podcast Slow Burn – die englische Bezeichnung dafür, wenn sich etwas langsam entwickelt – macht sich in seiner dritten Staffel an die berühmteste Fehde des Gangster-Raps ran: 2pac gegen Biggie, East Coast gegen West Coast.

Weihnachten ist die Zeit der Herzlichkeit, also holt das Portmonee aus der Tasche und spendet für die armen Kinder in Afrika. Ja Afrika, dieser Kontinent, der oftmals mit einem Land verwechselt wird und den Ihr von „König der Löwen“ kennt. Dort leben nicht nur Tiere, sondern auch Menschen. Vor allem solche, die Eure Hilfe brauchen!

Endlich ist es da: Songs That Saved My Life Vol. 2, ein Album voller Cover, die für die Künstler*innen eine große Bedeutung haben, die ihnen durch eine schwere Zeit geholfen haben. Die Platte besteht aus zehn Songs, adaptiert von zehn unterschiedlichen Artists der alternativen Rock/Pop-Punk-Szene.

Lil Peeps neues Album Everybodys Everything enttäuscht.

Seiten