Kendra Smielowski (ken)

Das „Richtungsding“, eine Zeitschrift für Gegenwartsliteratur, sucht noch Texte aller Gattungen für das im Frühjahr 2017 erscheinende Themenheft mit dem Titel „Rakete“. 

Operation BeerZone lockt 1.300 SpielerInnen nach Tschechien
Letzte Instruktionen: kurz vor dem Abstieg ins Gelände eine kurze Versammlung. Foto: ken

Eine Ranch nahe der tschechischen Kleinstadt Sokolov (zu deutsch Falkenau an der Eger) wurde vom 18. bis 23. August zum achten Mal Schauplatz der Operation BeerZone, einem der größeren Airsoft-Spiele, die man von Deutschland aus mit dem PKW erreichen kann. :bsz-Redakteurin Kendra und ihr Team haben mitgemischt.

Linke Organisationen laden nach Oberhausen ein
Linke Kunst: Viele Graffitis zieren das Druckluft in Oberhausen. Foto: ken

„Sommer, Sonne, Antirassismus“ – unter diesem Slogan läuten diverse Jugendantifa-Gruppen aus dem Ruhrgebiet das dreitägige Camping- und Vernetzungsevent in Oberhausen ein. Vom 17. – 20. August können sich junge Menschen mit denselben Interessen kennenlernen und austauschen.

Nachdem am letzten Juli-Wochenende die Suche nach InvestorInnen für das Bochumer Familienunternehmen Wollschläger erfolglos ausging, musste das Traditionsunternehmen Insolvenz anmelden.

Olympia in Rio: In der immer noch verdreckten Guanabara-Bucht treten SeglerInnen gegeneinander an
So macht Sport Spaß: Zwischen Müll und Fäkalien kämpfen auch deutsche SeglerInnen um den Sieg. Illustration: ken

Olympia in der Disziplin Segeln. Die Vorstellung von blauem Wasser und weißen Sandstränden trügt. In der Bucht von Rio de Janeiro lieferten sich die SeglerInnen zwischen Müll, Fäkalien und Tierkadavern die ersten Rennen der Vorrunde.

Fangen: Bezeichnet das Ergreifen oder Erfassen eines zum Beispiel geworfenen Objekts, kann aber auch das 

Am Dienstag, den 12. Juli, hat die AStA-Koalition im StuPa den Nachtragshaushalt zur ersten von drei Lesungen eingebracht. Die zweite und dritte Lesung erfolgen voraussichtlich Anfang August. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. 

2. RUB-Cup Schach nur mäßig besucht, aber dennoch ein Erfolg
Der finale Kampf um den Pokal: Pascal Pütter (links) und Andreas Winterberg (rechts) lieferten sich zwei Blitzpartien, um den endgültigen Sieger zu ermitteln. Foto: ken

Am 5. Juli fand im AZ der Uni der zweite RUB-Cup Schach statt. Im Vergleich zum ersten Wettkampf dieser Disziplin war das Turnier am Dienstag mäßig besucht, wie Turnierleiter Sven Heintze und das AStA-Referat für Sport resümieren. Beide wollen die Zusammenarbeit für das nächste Turnier optimieren.

Glosse zum Studileben: AkademikerInnen sterben an Hirntumoren und dreckige Arbeitsplätze machen blöd
Wer kennt’s nicht? Chaos am Schreibtisch macht laut Studie doof. Foto: ken
„Läuft bei mir“, denk ich mir doch da als Studi: Laut einer schwedisch-britischen Untersuchung erkranken Menschen, die eine mindestens dreijährige akademische Laufbahn haben, häufiger an tödlich verlaufenden Hirntumoren. Eine andere Studie aus den USA gelangte zu der Erkenntnis, dass unaufgeräumte Arbeitsplätze dumm machen. So sitze ich an meinem Schreibtisch, balanciere eine weitere leere Tasse auf meinen Geschirrstapel, puste ein paar Brötchenkrümel von meiner Tastatur und sinniere über den (Un-)Sinn meines Lebens …
 
Deutsche MuttersprachlerInnen für Austauschprojekt nach Tunesien gesucht
Die Unterkunft: Das Wohnheim der Studis bietet auch uns ein Bett. Foto: ken
Vom 15. bis zum 29. Juli findet das Sprachendorf auf der Insel Djerba statt. Von den 30 Plätzen sind noch 15 frei! Nach dem erfolgreichen Projekt im letzten Jahr führt der AStA der RUB die Zusammenarbeit mit Tunesien weiter. Die RUB-Studis, welche die Reise antreten, sollen den tunesischen Germanistik-StudentInnen dabei helfen Sprach-
praxis zu gewinnen.

Seiten