Die Redaktion

,,Reverberations: voices and melodies from Joyce‘s Ireland‘‘ gibt einen Einblick in das Dublin des frühen 20. Jahrhundert, das den irischen Schriftsteller James Joyce und sein Werk prägte. Die Präsentation zeigt einen Mix aus audiovisuellem Material und Musik, die in Verbindung mit Joyces Dublin stehen.

Wahlbochumer Jason Bartsch zeigt Euch im Bahnhof Langendreer, was er alles so kann. Er ist kein gewöhnlicher Musiker der Sorte 0815-Pop. Mit seinem weirden Zusammenspiel aus tiegründiger Melodramatik und brachialem Stand-Up bietet er seinen Fans am Sonntag ein einzigartiges Erlebnis.

Die Bretter die, die Welt bedeuten
Wer Angst vorm Stürzen hat, kann hier entspannt zuschauen: Bei der Ausstellung könnt Ihr aus sicherer Entfernung etwas übers Skaten lernen, bevor Ihr aufs Brett steigt. Bild: fufu

Kultur. Schnupperkurs der Straße. Ausstellung im Dortmunder U ehrt die Skateszene und ihre Kunst. Von Skater*innen für Skater*innen und solche, die es vielleicht noch werden wollen.

Ist das Kunst oder fährt das gleich weg?
In Dortmund bleibt es noch bis Ende Juni für jung und alt stehen. Skateboarding bewegt sich an der Schnittstelle von Sport, Kunst und Subkultur. Dabei entsteht natürlich jede Menge kreativer Output. In Zusammenarbeit mit Mitgliedern der lokalen Skateszene und dem Kulturzentrum Azkuna Centrao Bilbao ist dabei diese Ausstellung entstanden. Junge Wilde und ihre Geschichten zwischen Kommerzialisierung und Do-It-Yourself Kultur. Videos, Magazine, Decks, Tipps für die eigene Halfpipe, hier findet Ihr alles für das Skater*innenherz, ohne Euch Schürfwunden zuzuziehen.       
              

:Die Redaktion

Auf dem Campus der RUB kommen Studierende aus 130 ländern zusammen. Um diese Interkulturalität der Universität zu feiern, findet diese Woche ein internationales Frühstück statt. Es werden Gesellschaftsspiele, ein Outdoor-Sprachcafé, Workshops und vieles mehr angeboten.

Zwei Mal im Semester laden das AKAFÖ und das BOSKOP Kulturbüro Musikbegeisterte zu einer Jam-Session ein, um zu musizieren und sich auszutauschen. Keyboard, Schlagzeug, Amps werden zur Verfügung gestellt; ansonsten könnt Ihr gern Euer eigenes Instrument einpacken und mitnehmen.
 

So dramatisch ist es wahrscheinlich nicht, wenn man beim Game of Thrones Quiz des AStAs verliert. Dennoch lohnt es sich, denn wer alleine oder im Team mit bis zu sechs Personen teilnimmt, kann etwas gewinnen. Aber keine Angst: es wird keine Spoiler zur 8. Staffel geben.

Demonstration zum Tag der Arbeit
Frustration gegen die Polizei: Gegendemonstrierende warfen der Duisburger Polizei vor, bei der Neonazi-Demo am 1. Mai auf dem rechten Auge blind zu sein. Bild: stem

Tag der Arbeit. Auch dieses Jahr wurde der Mai mit Protesten eröffnet. In Duisburg demonstrierten Neonazis der Partei „Die Rechte“ gegen eine Vielzahl Antifaschist*innen.

In Duisburg haben sich vergangenen Mittwoch Rechtsextreme zusammengefunden, um am 1. Mai den, aus dem dritten Reich stammenden, „Tag der nationalen Arbeit“ zu demonstrieren. Rund 250 Neonazis der Partei „Die Rechte“ marschierten durch die Straßen. Ihnen gegenüber stellten sich 700 bis 1.000 Gegendemonstrierende. Dazwischen: Eine Riege von Polizist*innen, die die Demonstrierenden auseinander hielten. Die Polizei steht nun durch ihr unterschiedliches Vorgehen gegenüber den Demonstrierenden unter Kritik. Während Antifaschist*innen versuchten, sich zu den Rechtsextremen durchzuringen, läutete die SPD den Mai mit festlichem Grillen und der Selbstbenennung als „Bollwerk gegen den Faschismus“ ein. Wie das zusammenhängt, lest Ihr in dieser Ausgabe!                      

:Die Redaktion

Den vollständigen Artikel findet Ihr hier – einen Kommentar gibt's hier zu lesen.

Jedes Jahr findet bei Bochum Total das Finale des Campus RuhrComer statt. Das Kulturbüro Boskop des Akafö sucht zum 21. Mal junge, studentische Bands, die durch den Wettbewerb die Möglichkeit haben, ihre Popularität zu steigern, ein größeres Publikum zu erreichen und Preise zu gewinnen.

Es wird die größte Theateraktion Deutschlands: Beim „Theater der 10.000“ ist Bochum Teil dieser Premiere. Die Live-Performance findet bundesweit gleichzeitig an 100 Orten mit je 100 Menschen statt. Meldet Euch einfach auf theaterder10000.de an. Alle ab 16 Jahren sind willkommen.

In Zuge der Veranstaltungsreihe „Gesellschaftsvisionen: Gemeinsam für eine offene, pluralistische, demokratische Gesellschaft“ laden die Abteilung Studienförderung und das Landesbüro NRW der FES zu der Diskussionsveranstaltung „Die Würde des Menschen ist unantastbar - 70 Jahre Grundgesetz“ ein.

Seiten