StuPa: Kai Rodehüser (NAWI) zum Sprecher gewählt
Mehr Transparenz für mehr Wahlbeteiligung
Foto: bent
Stupa-Sprecher Kai Rodehüser (r.) und Stellvertreter Felix Pascal Joswig. Foto: bent
Stupa-Sprecher Kai Rodehüser (r.) und Stellvertreter Felix Pascal Joswig. Foto: bent

Das 50. Studierendenparlament (StuPa) hat Kai Rodehüser von der Liste der Naturwissenschaftler und Ingenieure (NAWI) in der konstituierenden Sitzung am 21. Dezember 2016 zum neuen Sprecher gewählt. Für das hochschulpolitische Jahr hat sich der Maschinenbau-Student auch einiges vorgenommen: So sollen Beschlüsse und Entscheidungen im StuPa transparenter gemacht werden.

Die Ergebnisse des letzten Urnengangs im Dezember beschäftigen auch Kai Rodehüser: Nur 10,29 Prozent der Studierenden haben ihre Stimme abgegeben – das ist auch für die StellvertreterInnen im Studierendenparlament ein Problem. „Dadurch ist natürlich auch die Legitimation nicht so groß“, so der mit 26 Ja- bei zwei Nein-Stimmen und sechs Enthaltungen gewählte StuPa-Sprecher: „Das ist schon alleine deswegen blöd, weil über viel Geld entschieden wird.“

Das betrifft auch andere wichtige studentische Anliegen, über welche die ParlamentarierInnen entscheiden. Doch genau das hatte den 24-Jährigen schon motiviert, im 49. StuPa als stellvertretender Sprecher zu fungieren: „Ich finde es interessant, die Entscheidungen aktiv mitzubekommen.“ 

Diese Entscheidungen Studierenden besser zu vermitteln, ist eines seiner Ziele. So geht es für Kai Rodehüser in diesem Jahr vor allem auch darum, „die Arbeit des StuPa transparenter zu machen und auch die Wahlbeteiligung zu erhöhen.“  Denn oft bekämen Studis gar nicht mit, was überhaupt im Studierendenparlament beschlossen wird. Das heißt für ihn auch, demnächst schneller Protokolle anzufertigen und zügiger auf Anfragen zu reagieren.
Der Maschinenbau-Student ist selbst seit 2014 in der Hochschulpolitik aktiv. Über ein Tutorium kam er in die Fachschaft: „Das klang einfach interessant und ich wollte mal reinschauen“. Später wurde der RUBler von der Nawi gefragt, ob er für das StuPa kandidieren will. „Ich dachte mir einfach, Du hast ja nichts zu verlieren und seitdem bin ich dabei“, erinnert sich Rodehüser im :bsz-Gespräch.
Gemeinsam mit Felix Pascal Joswig (Jusos), der zum stellvertretenden Sprecher des 50. StuPa gewählt wurde, geht es für ihn nun darum, die Sitzungen zu moderieren – und natürlich transparenter zu machen.
 
:Benjamin Trilling