Konzerne müssen zum Handeln gezwungen werden
Konsumierende in Verantwortung
Symbolbild
Symbolbild

Kommentar. Wir müssen alle unseren Teil dazu beitragen, klimagerechter zu werden. Dazu gehört auch, mehr Konzerne in die Verantwortung zu nehmen.

Die Diskussion, wie wir nachhaltiger leben können, schleicht sich langsam immer weiter in die Mitte der Gesellschaft. Konsument*innen werden zunehmend in die Verantwortung genommen und man stellt sich dann  doch öfters die Frage, ob man wirklich irgendwo mit dem Auto hin muss oder es wird eben statt der Wurst mal der Grillkäse probiert. Manche gehen sogar einen entscheidenden Schritt weiter und werden Vegetarier*innen, fahren Fahrrad, haben Flugscham oder achten auf ihren Verpackungsmüll. Dabei sind oftmals die entscheidenden Schritte diejenigen, die erheblich ins Leben einschneiden. Auch aus diesem Grund, dass sie einfach in vielen Punkten eine Veränderung bedeuten, die stark von der Norm abweicht. Trotz allem wird die Diskussion, wie sich die Konsument*innen zu verhalten hat, geführt. Aber wie sehr kann man noch von Konsument*innen verlangen, sein*ihr Verhalten zu ändern; und sollten wir nicht stets auch Konzerne wie RWE, Heidelberg Cement, E.ON, Lufthansa und BASF in Verantwortung ziehe?.
Der*die Konsument*in scheint sich langsam zu verändern, jedoch bemerkt man nur wenig Veränderung von großen Konzernen, die doch auch in diesem Punkt, wie Konsumierende guten Willen zeigen könnten, obwohl es wahrscheinlich ein ungemütlicher Schritt wäre, eine entscheidende Veränderung zu machen. Es scheint so als gäbe es kein Interesse daran, aus der eigenen Gemütlichkeit herauszugehen und das eigene Verhalten zu verändern, denn das würde bedeuten das ewige Wachstum müsste stagnieren. Der Kapitalismus kennt keinen Klimaschutz und Investitionen lassen auf sich warten, solange sie sich nicht rentieren.  

Es sollte daher Aufgabe der Regierung sein, den durch Kapitalismus entstandenen Schaden zu begrenzen und Konzerne dazu zu zwingen, nötige Investitionen zu tätigen, um den Schadstoffverbrauch zu minimalisieren. Die Bürger*innen tragen bereits ihren Teil bei, nun muss die Bundesregierung dafür sorgen, dass alle an einem Strang ziehen, sodass wir klimagerecht leben können und nicht in der Diktatur des Geldes untergehen.

:Gerit Höller