Trotz Hausbrand setzt die OASE ihr Programm fort
Die Karawane zieht weiter
Illustration: mar
Oasenbrand - Illustration: mar
Oasenbrand

„Die OASE – Ort für Austausch, Studium & Entwicklung ist eine Einrichtung der Zentralen Studienberatung der Ruhr-Universität Bochum. Sie ist ein Ort des Austausches und der gegenseitigen Unterstützung. Mit ihren niedrigschwelligen Angeboten richtet sich die OASE nicht nur an alle nationalen und internationalen Studierenden, sondern auch an alle weiteren Angehörigen der Universität sowie an interessierte Personen aus der Region.“

So stellt sich die RUB-Einrichtung auf ihrer Homepage vor. Austausch und Unterstützung – das klingt zunächst einmal toll. Was aber dahinter steckt, wird aus den blumigen Sätzen und den Schlagworten „gegenseitig“, „niedrigschwellig“ und „international“ nicht wirklich deutlich.

Drei Schwerpunktbereiche machen das Angebot der OASE aus. Austausch, Studium und Entwicklung. Im Bereich Studium sollen Kompetenzen des gemeinsamen Studierens und allgemein Studienkompetenzen gefördert werden. Gesundheitliche, persönliche und berufliche Entwicklung steht im gleichnamigen Punkt auf dem Programm. Beim Austausch geht es letztlich, wie der Name vermuten lässt, um Diskussionen und das Knüpfen von Kontakten.

Weitermachen!

Bis April 2013 war die Oase in einem eigenen Gebäude am Buscheyplatz (Nähe U-Bahn-Haltestelle Lennershof) untergebracht. Dann brannte der Dachstuhl. Während der Wiederaufbauarbeiten im derzeitigen Wintersemester kann das Gebäude nun nicht genutzt werden. „Aber wir machen weiter!“, geben sich die MitarbeiterInnen im Internet kämpferisch. Auch wenn das Programm reduziert ist, können doch einige Veranstaltungen stattfinden. „Wir bemühen uns, die Kurse auf den Campus zu verteilen“, so ein Mitarbeiter der OASE auf Nachfrage der :bsz.

Viele der Angebote der OASE finden aktuell in alternativen Räumen auf dem Campus und in der Stadt statt. So soll auch im laufenden Semester der Betrieb aufrecht erhalten werden. „Das Haus am Buscheyplatz wird in den nächsten Monaten komplett saniert, sodass es leider noch einige Zeit dauern wird, bis das Haus wieder nutzbar sein wird“, so die OASE im Netz. Gespannt sein sollen die BesucherInnen der Webpräsenz auf die Wiedereröffnung im kommenden Jahr. „Es wird sich einiges verändern“, wird mysteriös verkündet. Man darf also gespannt sein, welcher Phönix sich 2014 am Buscheyplatz aus der Asche erhebt.

:bszinfobox

Die Oase macht derzeit auf folgende Workshops aufmerksam:

Präsentationstechniken – Die Kunst in Erinnerung zu bleiben

Termin A:
Freitags., 8. November, 12-19 Uhr und Samstag, 9. November,
10-17 Uhr.

Termin B:
Freitag., 13. Dezember, 12-19 Uhr und Samstag, 14. Dezember, 9-16 Uhr.

Auf dem Weg zur Prüfung – Techniken des Zeit- und Stressmanagements

Termin A:
Samstag, 16. und 23. November, jeweils 10-17 Uhr.

Termin B:
Montag, 17. Februar und Dienstag, 18. Februar, jeweils 10-17 Uhr.

Erfolg im und Spaß am Studium

Termin A:
Freitag, 8., 15., 22. und 29. November, je 14-17.30 Uhr.

Termin B:
Freitag, 24. Januar und Samstag, 25. Januar jeweils 10-17 Uhr.

Referate vorbereiten, präsentieren und diskutieren ... Jetzt hast du das Wort!

Termin A:
Freitag, 6. und 13. Dezember, jeweils 10-17 Uhr.

Termin B:
Freitag, 10. Januar und Samstag, 11. Januar, jeweils 10-17 Uhr.

Mehr Infos und Kontakt unter:
OASE  – Ort für Austausch,
Studium & Entwicklung
Buscheyplatz 3
www.rub.de/oase

Der Weg zum Buscheyplatz: Vorm Netto im UniCenter rechts und am Wohnheim vorbei. - Karte: rub.de/mar